Chicken Wings auf Rotkrautsalat

Chicken Wings auf Rotkrautsalat - (c) Deutsches Weininstitut

Zutaten für 4 Personen

800 g Chickenwings
1 kg Rotkohl
0.5 l Trollinger
0.5 l Hühnerbrühe
200 g fein gewürfelte Schalotten
140 g Butter
100 g Gänseschmalz
30 g Zucker
Saft und abgeriebene Schale von 3 Orangen und 2 Zitronen
1 TL gemahlener Kümmel
3 EL Preiselbeerkonfitüre
3 EL Johannisbeergelee
3 EL Balsamico-Essig
Salz & Pfeffer

Zubereitung

1. Das Rotkraut in feine Streifen schneiden.
2. Für den Rotkrautsalat den Trollinger, die Hühnerbrühe, die Schalotten, den Zucker, Saft und Schalen der Zitrusfrüchte sowie die Gewürze, die Preiselbeerkonfitüre, das Johannisbeergelee und den Essig in eine große Schüssel geben und gut verrühren.
3.Die fein geschnittenen Rotkrautstreifen dazugeben und gut vermischen, im Kühlschrank in einem geschlossenen Gefäß durchziehen lassen – möglichst über Nacht.
4. Am nächsten Tag in einem großen Topf die Butter und das Gänseschmalz zerlaufen lassen, das Rotkraut samt der Brühe darüber geben und bis zur gewünschten Festigkeit einreduzieren. Danach abkühlen lassen.
5. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
6. Die Chicken Wings gut abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Nach Belieben richtig scharf würzen, in Öl anbraten und im Backofen je nach Größe 10 - 15 Minuten garen.
7. Die Chicken Wings sind fertig, wenn beim Anstechen mit einer Gabel klarer Fleischsaft austritt.
8. Den Rotkrautsalat zusammen mit den Chicken Wings auf einer großen Platte anrichten.

Weinempfehlung

Rotkrautsalat mal festlich: mit dem Saft der Südfrüchte und des Weines getränkt, um süßsaure Beerenfrüchte einer- und Balsamico-Essig andererseits bereichert. Gesucht: ein Wein, der auch als Partywein zum finger-food Chicken Wings durchgeht. Etwa ein Trollinger, wenn spät gelesen und mit etwas Restsüße. Besser noch die Cuvée aus Lemberger und Trollinger, wie sie allein aus württembergischen Weinkellern kommt.

Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Weininstituts GmbH

Chicken Wings auf Rotkrautsalat - (c) Deutsches Weininstitut

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.