Geflügelravioli mit Steinpilzrahm

Geflügelravioli mit Steinpilzrahm - (c) Deutsches Weininstitut

Zutaten für 4 Personen

  • 50 g getrocknete Steinpilze
  • 150 g TK Spinat
  • 300 g Mehl
  • 3 Eier

Für die Füllung

  • 1 Schalotte
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Möhre
  • 100 g Hähnchenbrust
  • 1/2 EL Butter
  • 0.1 l Weißwein
  • 200 g Sahne
  • 1 EL Crème Fraîche
  • 1 Eigelb
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Steinpilze in lauwarmem Wasser ca. 2 Stunden einweichen. Den Spinat auftauen.
  2. Für den Nudelteig das Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, eine Mulde hineindrücken und Eier, Spinat und Salz hinein geben. Alles zu einem Teig verarbeiten und gründlich durchkneten. Danach 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Für die Füllung, Petersilie, Möhre und Lauch waschen und sehr fein hacken. Zusammen mit der klein gehackten Schalotte in einer Pfanne mit Butter andünsten. Die Hähnchenbrust klein würfeln, dazu geben und ca. 3 Minuten mit braten. Abkühlen lassen. Crème Fraîche und Eigelb zu der Mischung geben und abschmecken.
  4. Den Nudelteig zu zwei gleich großen Rechtecken ausrollen. Die Füllung im Abstand von 6 cm auf eine Teigplatte häufeln. Die zweite Teigplatte darüber legen, rund um die Füllung fest andrücken und mit einem Ausstecher runde Ravioli ausstechen.
  5. Die Steinpilze im Einweichwasser ca. 15 Minuten köcheln lassen, danach das Wasser abschütten und die Pilze mit dem Wein und der Sahne angießen. Bei schwacher Hitze etwas reduzieren lassen und abschmecken.
  6. Die Ravioli in reichlich Salzwasser ca. 10 bis 12 Minuten kochen, aus dem Wasser nehmen und warm stellen.
  7. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit dem Steinpilzrahm umgießen.

Weinempfehlung

eine cremige Grauburgunder Spätlese trocken

Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Weininstituts GmbH

Geflügelravioli mit Steinpilzrahm - (c) Deutsches Weininstitut

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.