Gibt es ein Messer, das für immer scharf bleibt?

Messer schleifen mit Wetzstahl von Zwilling

Michael Gordner, ist Mitglied der Geschäftsbereichsleitung Küche bei der ZWILLING J.A. Henckels AG. Wir trafen ihn und stellten ihm drei Fragen zum Thema: Wie schärfe ich mein Messer? Im Anschluss an das Interview finden Sie noch ein Video mit tollen Tipps für das perfekt geschärfte Messer.

GF: Herr Gordner, gibt es ein Messer, das für immer scharf bleibt?

Michael Gordner: Leider nein, auch das beste Messer verliert durch regelmäßige Nutzung an Schärfe, hochwertige Messer jedoch langsamer als preiswerte. Wenn ich die richtige Schneidunterlage wähle und mein Messer regelmäßig pflege und schärfe, kann es über einen langen Zeitraum hinweg scharf bleiben. Experten schaffen es dadurch, eine permanenten Schärfe-Grad zu halten, der dem Neuzustand des Messers entspricht.

GF: Was tun, wenn das Messer doch irgendwann stumpf geworden ist?

Michael Gordner: Bei einem stumpfen Messer ist die keilförmige Schneide, die sogenannte Wate, entweder umgelegt oder abgenutzt beziehungsweise verrundet. Bei einer umgelegten Schneide kann die Schärfe durch einfaches Aufrichten mit einem Wetzstahl wieder hergestellt werden.

Ein Wetzstahl ermöglicht auch das Schärfen einer leicht verrundeten Schneide. Bei einer stärker verrundeten Schneide muss das keilförmige Profil jedoch durch einen neuen Schliff wieder hergestellt werden. Das beste Resultat erzielt man auf einem Wetzstein. Die Handhabung ist zwar nicht ganz einfach, mit etwas Übung schafft man es aber, die Schneide wieder richtig scharf zu machen.

Daneben gibt es noch den mechanischen Messerschärfer, durch den die Klinge einfach durchgezogen wird. Er arbeitet jedoch etwas grober und trägt mehr Material ab. Den Gebrauch der verschiedenen Schärfer erklären wir übrigens auf unserer Webseite anhand von Videos (Ein Video finden Sie im Anschluss an dieses Interview). Noch ein Tipp: Die ZWILLING Shops in Deutschland bieten einen Schleif-Service für ZWILLING Messer an – danach ist garantiert jedes Messer wieder scharf.

GF: Was ist der größte Feind des scharfen Messers?

Michael Gordner: Ganz klar die Spülmaschine, denn Säure, Salze, Feuchtigkeit und Reibung greifen die Korrosionsbeständigkeit des Metalls an. Aber auch Fruchtsäuren, die beim Verarbeiten von Lebensmitteln mit dem Messer in Berührung kommen, können die schärfste Klinge irgendwann stumpf werden lassen. Nach Gebrauch das Messer am besten immer direkt von Hand spülen und anschließend in einem Messerblock oder an einer Magnetleiste aufbewahren. Und ganz wichtig: Bitte das Messer niemals zweckentfremden und zum Beispiel als Dosenöffner benutzen. Ihr Messer wird es Ihnen danken!

Messer schleifen mit Wetzstahl von Zwilling

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.