Kaßpressknödel

Kaßpressknödel (Kasspressknödel, Kaspressknödel) findet man vor allem im westlichen Österreich, im Berchtesgadener Land und im Chiemgau in Bayern auf der Speisekarte. Kaßpressknödel werden mit grünem Salat, mit Sauerkraut oder als Einlage in einer kräftigen Rindersuppe gereicht. Aber auch zu einem Schweinebraten passen sie nach einer anstrengenden Wanderung ausgezeichnet.

Traditionell werden Kaßpressknödel mit regionalen Almkäsen, in Tirol auch gerne mit dem dortigen Graukäse und in Voralberg mit 'Sura Kees' zubereitet. Möchte man sie zu Haue kochen kann man als Käse auch Tilsiter oder einen Limburger nehmen. Viel Spaß beim Nachkochen:

Zutaten für 6 Peronen: 

  • 4 Semmeln
  • 2 Eier
  • 0,25lt Milch
  • 1Zwiebel
  • 200 Gr Pinzgauer Bierkäse
  • 2 gekochte Erdäpfel
  • Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Etwas Mehl zum binden

Zubereitung:

Die Semmeln kleinwürfelig schneiden und Eier und Milch versprudelt darüber leeren. 1 feingeschnittene Zwiebel in Fett anrösten, den Pinzgauer Käse klein würfelig schneiden (wenn man keinen Pinzgauer bekommt kann man auch zur Not Tilsiter nehmen). 2 gekochte Erdäpfel reiben und alles zusammen zur Brotmasse mengen. Mehl zum binden darunter mischen und „Loabei“ (Laibchen) formen. Diese in Fett schwimmend ausbacken.

In der Rindssuppe einmal aufkochen und in dieser Suppe, mit Schnittlauch bestreut servieren. Dazu am besten einen grünen Salat reichen. Manche Köche bevorzugen es auch die Kaßpressknödel ohne Kartoffel herzustellen.

Viel Spaß beim Nachkochen
Günter Gschier
Hotel Salzburger Hof Leogang

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.