Marillenknödel

Zutaten für den Kartoffelteig:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln (am Vortag gekocht)
  • 100 g weiche Butter
  • 3 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 250–300 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • Salz

Außerdem:

  • ca. 500 g Aprikosen (Marillen)
  • Würfelzucker
  • 100 g Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • Salz
  • Zimtzucker zum Bestreuen

 

Zubereitung:

Die Aprikosen waschen, auf einer Seite aufschneiden und entsteinen.

In jede Aprikose anstelle des Steins ein Stück Würfelzucker setzen.

Die Kartoffeln vom Vortag schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Butter schaumig rühren, die Eigelbe und das Ei nach und nach dazugeben. Mehl sieben und mit dem Backpulver mischen, zusammen mit den durchgepressten Kartoffeln und 1 Prise Salz unter die Buttermasse rühren. Falls der Teig sehr klebt, noch etwas Mehl dazugeben.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte nochmals durchkneten, dann zu einer Rolle formen und in Scheiben schneiden. Jede Teigscheibe mit der Hand etwas flach drücken, eine Aprikose damit dünn umschließen und zu einem runden Knödel formen. Dabei darauf achten, dass die Nahtstellen gut zusammengedrückt sind.

Die fertigen Knödel vor dem Garen noch etwa 30 Min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, die Semmelbrösel einrühren und leicht bräunen.

In einem ausreichend großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, 1/2 TL Salz dazugeben und die Marillenknödel einlegen. Das Wasser soll nicht mehr kochen, nur sieden. Nach 8–10 Min.

sind die Knödel gar, wenn sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und in den Semmelbröseln wälzen. Auf einer vorgewärmten Platte anrichten und mit Zimtzucker bestreuen.

Statt in Semmelbröseln wälze ich die Knödel auch gerne in zerlassener Butter mit ein wenig geriebenen Mandeln.

Aus dem Buch: "Backen wie auf dem Land" von Maria Pilch - mit freundlicher Genehmigung des Dort-Hagenhausen-Verlag