Service für Wiesn-Besucher

Übersichtsplan des Festgeländes zum Oktoberfest 2017

Das Oktoberfest im Internet
Auf der offiziellen Münchner-Webseite www.oktoberfest.eu einem Service des Stadtportals muenchen.de können alle aktuellen Informationen abgerufen werden.

Bargeld/Geldwechsel
An den Zugängen zum Festgelände stehen Geldautomaten verschiedener Banken und Sparkassen bereit.

Wiesn-Führungen
Gruppenführungen über das Oktoberfest bieten die offiziellen Münchner Gästeführerinnen und Gästeführer an. Die eineinhalb- bis zweistündigen Spaziergänge über das größte Volksfest der Welt sind buchbar bei München Tourismus, www.muenchen.de/guides, Tel. 089-233-30234 oder 233-30204, tourismus.guides@muenchen.de.

Wer einen historischen Einblick in die Geschichte des Oktoberfests bekommen oder hinter die Kulissen dieser Großveranstaltung schauen will, der kann am Stand „Universum Oktoberfest“ in der Schaustellerstraße 58, in der Nähe des Eingangs bei der St.-Pauls-Kirche, eine Führung über das Oktoberfest buchen (www.universum-oktoberfest.de). Um Wartezeiten zu vermeiden, wird eine Voranmeldung empfohlen. Georg P. Huber Veranstaltungsagentur GmbH, Tel. 089.2323900, info@universum-oktoberfest.de.

Nur nach Voranmeldung finden vormittags spezielle Führungen für Schulklassen, Kindergärten und Behindertengruppen statt.

Fundbüro
Im Servicezentrum Theresienwiese (SZT), Untergeschoss (Eingang Festleitung) ist das Fundbüro untergebracht. Meist werden Fundsachen erst ein bis zwei Tage nach dem Verlust abgegeben. Daher ist es sinnvoll, sich ebenfalls erst ein bis zwei Tage nach dem Verlust an das Fundbüro zu wenden.

Öffnungszeiten während der Wiesn: täglich durchgehend von 13-22 Uhr
Öffnungszeiten nach der Wiesn: Mittwoch 4.10.2017 von 10-18 Uhr
Ab dem 2. November 2017 können alle Wiesn-Fundsachen im städtischen Fundbüro, Oetztaler Straße 19, 81373 München (U-Bahn Harras) abgeholt werden. Bis 26. Januar 2018 werden die Fundstücke dort aufbewahrt. Sofern sich in der eingelieferten Fundsache verwertbare Hinweise auf den Eigentümer befinden (zum Beispiel Ausweise, Handy-SIM-Karten), werden diese nach dem Oktoberfest automatisch benachrichtigt. Fundsachen auswärtiger oder ausländischer Besucher werden an die Heimatgemeinden, die Botschaft oder Konsulate versendet. Weitere Informationen www.fundbuero-muenchen.de.

Gepäckaufbewahrung
Auf dem Oktoberfest sind Rucksäcke und große Taschen, die die Maße 20x15x10 cm oder ein Volumen von drei Litern überschreiten, grundsätzlich verboten. Wer dennoch großes Gepäck mitbringt, muss dieses an den Eingängen zum Festgelände gegen Gebühr bei der Gepäckaufbewahrung abgeben. Die Gebühren betragen für ein kleines Gepäckstück bis 10 kg 4,- €, für ein großes Gepäckstück über 10 kg 7,- € und für einen Kinderwagen 3,- €. Der Veranstalter kann nicht garantieren, dass dort jederzeit freie Kapazitäten zur Verfügung stehen. Mit Wartezeiten muss daher bei großem Andrang gerechnet werden.

Kinderbetreuung und Wickelstation
Im Servicezentrum Theresienwiese (SZT), Eingang Festleitung, betreut die Kinderfundstelle des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) im Wiesntrubel verloren gegangene Kinder und bietet Wickel- und Stillplätze an. Im Biergarten am Familien-Platzl (Straße 3 Ost) stehen zudem ein Wickelraum, eine Mikrowelle zum Erwärmen von Babynahrung und ein Kinderwagenparkhaus zur Verfügung.

Medizinische Versorgung
Das BRK unterhält im Servicezentrum Theresienwiese (Eingang „Erste Hilfe“), am Esperantoplatz und am nördlichen Ende der Schaustellerstraße sowie am Ausgang OW 4 der Oidn Wiesn Notfallstationen. Automaten mir Erste-Hilfe-Utensilien für den kleinen Notfall befinden sich am Ausgang Esperantoplatz, am Familien-Platzl (Straße 3 Ost), unterhalb der Bavaria und am U-Bahnhof Theresienwiese.

Öffentliche Verkehrsmittel zur Wiesn
Die Verkehrsmittel der Münchner Verkehrsgesellschaft MVG (U-Bahn, Bus und Tram) und der S-Bahn München im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) stehen allen Wiesn-Besuchern zur Verfügung. Mit Haltestellen in unmittelbarer Nähe des Festplatzes ist die Wiesn mit U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn und Bus gut zu erreichen. Detailinformationen sind im Internet unter www.mvv-muenchen.de, www.mvg-mobil.de und www.s-bahn-muenchen.de erhältlich.

Taxistandplätze
Für die Dauer des Oktoberfests werden im Umfeld der Theresienwiese folgende Taxistände eingerichtet:
- Im Norden an der Kreuzung Schwanthalerstraße/Theresienhöhe und Schwanthalerstraße zwischen Martin-Greif-Straße und St.-Paul-Straße.
- Im Osten: Kaiser-Ludwig-Platz zwischen Beethoven- und Schubertstraße sowie zwischen Kaiser-Ludwig-Platz und Mozartstraße.
- Im Süden: Hans-Fischer-Straße zwischen Südzugang Theresienwiese und Einmündung Theresienhöhe (täglich ab 19 bis 5 Uhr)

Park-and-Ride
Bei Anreise mit dem PKW aus der Region wird empfohlen, die Innenstadt zu meiden und von der Autobahn direkt die Park-and-Ride-Stationen anzufahren. Von dort können die öffentlichen Verkehrsmittel zur Wiesn benutzt werden. Weiter Informationen: www.parkundride.de.

Wiesn-Post
Die Deutsche Post AG, Niederlassung Philatelie GmbH, richtet neben dem Haupteingang für die Oktoberfest-Gäste ihren Service ein. So können Wiesngrüße und Souvenirs, wie zum Beispiel Bierkrüge, problemlos in alle Welt geschickt werden.

Reservierungen
Die Chance, einen freien Platz in einem Wiesn-Zelt zu bekommen, ist durchaus gegeben. So sehen die Richtlinien für Reservierungen aus:

Von Montag bis Freitag sind 25 % der in den Festhallen genehmigten Sitzplatze – mit Aunahme des Weinzeltes und der Käfer Wiesn-Schänke – für Spontanbesuche freizuhalten. An den Samstagen, Sonntagen und am Feiertag, 3. Oktober, sind bis 15 Uhr 50 % der Sitzplätze und ab 15 Uhr 35 % der Sitzplätze freizuhalten.

Neu für das Oktoberfest 2017 wird an den Samstagen, Sonntagen und am Feiertag probeweise genehmigt, dass zehn Prozent der nicht reservierten Plätze von Spontanbesuchern kurzfristig (maximal 24 Stunden vor Reservierungsbeginn) und ohne Mindestabnahmeverpflichtung reserviert werden. Die Plätze sind von den Festwirten blockweise vorzusehen und entsprechend zu kennzeichnen.

Münchnerinnen und Münchner dürfen sich auch in diesem Jahr darüber freuen, dass an den Samstagen, Sonntagen und am 3. Oktober in den Festhallten bis 15 Uhr Tische für Einheimische freigehalten werden. Allerdings: Nicht schriftlich, nicht telefonisch, sondern nur persönlich und unter Vorlage des Personalausweises als Nachweis des Hauptwohnsitzes München beim jeweiligen Festwirt kann pro Person maximal ein Tisch ohne Mindestverzehr reserviert werden.

Für alle Wiesn-Gäste gilt: Plätze in den Festzelten können nur direkt beim jeweiligen Festwirt reserviert werden. Ein Verzeichnis der Reservierungsbüros findet sich im Internet unter www.oktoberfest.eu. Auch wenn die Zelte ausgebucht sind, stehen durch kurzfristige Stornierungen freie Kapazitäten zur Verfügung. Die Wirte informieren auf den Webseiten der Festhallten über verfügbare Plätze. Reservierungen zur Mittagszeit an einzelnen Werktagen sind aber immer noch möglich. Zudem werden in vielen Zelten besondere Mittagsschmankerl geboten. Auskünfte gibt es bei den Festwirten.

Auch auf der Oidn Wiesn gibt es eine Änderung der Reservierungsregeln. Da das Kulturprogramm im Musikanten- und im Volkssängerzelt ein aktiv teilnehmendes Publikum verlangt,  können in beiden Zelten zwei Drittel aller Plätze für interessierte Gäste reserviert werden.

Für eine Reservierung darf ein Mindestverzehr im Gegenwert von maximal zwei Maß Bier und einem halben Hendl im Bereich der Mittelschiffe und im Bereich der Boxen, Galerien und Sietenschiffe zusätzlich ein Wertgutschein über zehn Euro pro Person verlangt werden. Für das Weinzelt und die Käfer Wies`n Schänke gilt eine Mindestabnahmegrenze von 80,- € pro Person. In den gastronomischen Mittelbetrieben, wie Hühnerbratereien und Wurstimbisshallen, darf bei einer Reservierung ein Mindestverzehr von 60,- € pro Person verlangt werden. Ein Menüzwang ist nicht gestattet, weitere Leistungen wie zum Beispiel die Vorbestellung eines Brotzeitbrettls dürfen angeboten, aber nicht zur Bedingung einer Reservierung gemacht werden.

Die Verzehrgutscheine der Festzelte behalten für die Dauer des Oktoberfestes 2017 ihre Gültigkeit. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, in den Lokalen der Wiesn-Gastronomen die nicht verbrauchten Gutscheine bis mindestens 31. Oktober 2017 einzulösen oder den Gutscheinbetrag zurückerstattet zu bekommen. Eine Einlösung an Sonn- und Feiertagen ist häufig nicht möglich. Über die genauen Möglichkeiten der Einlösbarkeit nach der Wiesn geben die offizielle Oktoberfestseite www.oktoberfest.eu sowie die jeweiligen Festwirte Auskunft.

Security Point
Im Rahmen der Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ steht mit dem Secrurity Point seit 2003 eine Anlaufstelle für Frauen in unterschiedlichsten Notlagen auf dem Oktoberfest zur Verfügung. Im Servicezentrum Theresienwiese hinter der Schottenhamel-Festhalle können alle Sicherheitskräfte, die den Button der Aktion tragen, angesprochen werden. Sie bringen die betroffenen Mädchen und Frauen umgehend zu den Mitarbeiterinnen des Security Points. Betreut wird der Service von geschulten Mitarbeiterinnen der Initiativen AMYNA – Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch, IMMA – Initiative Münchner Mädchenarbeit und dem Frauennotruf München, die mit Rat und Tat hilfesuchenden Wiesn-Besucherinnen zur Seite stehen.

Toiletten
Alle Toiletten auf der Wiesn sind kostenlos zuänglich.

Wiesn-Hits für Kids
Eine Auflistung mit speziellen Angeboten und Serviceleistungen für Kinder und Familien findet sich im Internet unter www.oktoberfest.eu. Eu und im offiziellen Wiesn-Magazin. Mit der neuen offiziellen Oktoberfest-App: www.muenchen.de/app lassen sich Fahrgeschäfte und Serviceeinrichtungen für Kinder leicht finden.

Wohnmobil
Rund um die Theresienwiese bestehen keine Parkplatzmöglichkeiten für Wohnmobile. Es steht eine Sonderfreifläche auf dem Messegelände in München-Riem, De-Gasperi-Bogen, als Parkraum mit sanitären Einrichtungen für ca. 1.500 Wohnmobile zur Verfügung. Das Festgelände ist von dort aus mit der U-Bahn erreichbar. Die Campingplätze München-Obermenzing, Lochhausener Straße 59 und München-Thalkirchen, Zentralländstraße 49, nehmen ebenfalls Wohnmobile auf. Die Theresienwiese ist von dort mit dem Stadtbus und jeweils durch Umsteigen in S- und U-Bahn zu erreichen.

Die Stell- und Parkplätze sind ausgeschildert. Zusätzlich informiert ein dreisprachiges Infoblatt (D-I-EN), erhältlich an den Tourist Informationen im Rathaus und am Hauptbahnhof, an Ratsplätzen und im Internet unter www.oktoberfest.eu

Übersichtsplan des Festgeländes zum Oktoberfest 2017

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.