Stimmungsvoller Bergadvent

Salzburger Bergadvent - Perchtenmaske von den Metzger-Buam - (c) Eva-Maria Mayring

Am Ende jeden Jahres kommt sie, die "stade Zeit". Herrschte zuvor noch überall Hektik und Stress, spätestens Anfang Dezember, wenn die Nacht  schon nachmittags um fünf Uhr hereinbricht und dicke Schneeflocken die Landschaft winterlich verpacken, dann beginnt in den Bergen des Salzburger Land eine zauberhafte und besinnliche Zeit. Denn in den Adventswochen wird, wie zum Beispiel in Großarltal, Maria Alm und Wolfgangsee diese Wochen vor Weihnachten unterschiedlich zelebriert.

Bevor die Lichter und Kerzen den Adventmarkt in Großarltal stimmungsvoll in Szene setzen, führt Thomas Wirnsperger, genauer Kenner von Brauchtum und Tradition der Hohen Tauern Gemeinden, in den kleinen Ort Hüttschlag im Talschluss. Dort sind die Metzger-Buam zu Hause. Sie wurden über die Landesgrenzen hinaus bekannt mit ihren schauerlich-schönen, handgeschnitzten Perchtenmasken. Immer einen Tag vor Nikolaus, so der Brauch, ist es diesen hässlichen Gesellen erlaubt in vielen Berggemeinden ihr Unwesen zu treiben. Rund 2.000 Euro kostet ein sogenanntes "Krampuskostüm". Dazu gehört eine handgeschnitzte Maske, echte Hörner und das Tierfell von der Kuh, Ziege oder Büffel. Für besonders hässliche Extrawünsche schnitzen die Metzger-Buam den Mund extrem schief, machen das Kinn besonders wuchtig und die Zähne gefährlich spitz und lang.

Auch Rupert Kreuzer gehört zu den Maskenschnitzern. Während die Metzger Buam, Toni und Hermann Prommegger, dem Bösen ein deutliches, erschreckendes Gesicht geben, arbeitet Kreuzer eher zurückhaltend und meint: "In meinen Köpfen ist das Böse nur latent vorhanden, aber es ist zu spüren."

Nach einer stimmungsvollen Fackelwanderung und Alphornblasen in Großarl, hat man sich einen heißen Punsch oder Glühwein verdient. Wirnsperger weiß genau, wo es auf dem Adventsmarkt die besten Leckereien gibt. Er rät zur "Bosner", Wurst mit Senf, oder einem Adventsstangerl mit Brot, auch die Suppe im Brotlaib zählt zu den heimischen Schmankerln. "Unser Bergadvent ist eine Gegenwelt zum hektischen Vorweihnachtstreiben der Städte", erklärt er. "Wir feiern den Advent ohne Weihnachtsmänner und Coca-Cola-Truck."

In Maria Alm, in der Region Hochkönig, wo mitten im kleinen Ort die barocke Wallfahrtskirche liegt, setzt man auf Besinnlichkeit. In den Wochen vor Weihnachten stehen Krippenaustellungen, Konzerte, sowie wildromantische Pferdekutschenfahrten auf dem Programm. "Oder man durchschreitet das mystische Labyrinth vor der Kirche", empfiehlt die Kirchenführerin Elisabeth Moshammer. "Die Suche nach dem Innen und Außen, kann zur Selbsterkenntnis führen." In jedem Fall ist es eine besondere, sinnliche Erfahrung im Schnee durch den wärmenden Kerzenschein zu gehen und zugleich nach dem richtigen Pfad zu suchen.

Rund um den Wolfgangsee blinkt und leuchtet es in diesen Tagen schon von weitem und das weihnachtliche Schaupiel spiegelt sind dekorativ in der glatten Seeoberfläche. Zudem schlingen sich Lichterketten in allen Größen um Baumkronen, schmücken Häuserfassaden oder zieren die zahlreichen Adventshütten. Sogar auf der glitzernden Wasseroberfläche des Sees, schwimmt alljährlich eine überdimensionale Laterne, begleitet von riesigen Glitzersternen. In St. Wolfgang, Strobl und St. Gilgen, die allesamt mit dem Schiff gut zu erreichen sind, ist die weihnachtliche Inszenierung perfekt. Wo man hinkommt, locken stimmungsvoll dekorierte und mit liebevollen Kleinigkeiten bestückte Holzbuden große und kleine Besucher an. Neben viel hochwertigem Kunsthandwerk aus der Region duftet es auch verführerisch nach Gewürzen, Bratäpfeln, gebrannten Mandeln und Spekulatius. In Strobl lädt ein romantisches Krippendorf zum Besuch von mehr als 30 traditionellen Adventsständen. Auch die barock bemalten Fassaden der Hütten von St. Gilgen erinnern in ihrer farbenfrohen Dreidimensionalität an Weihnachten von annodazumal.

Ob besinnlich oder bunt barock das Salzburger Land bietet zur Weihnachtszeit eine bunte Palette an stimmungsvollen Inszenierungen, so dass für jeden etwas dabei ist.

Informationen
SalzburgerLand Tourismus www.salzburgerland.com
Tourismusverband Grossarltal www.grossarltal.co.at
Wolfgansee Tourismus www.wolfgangsee.at

Essen und Trinken
Auf den Adventsmärkten gibt es eine große Auswahl an Spezialitäten: z.B. süße Waffeln, gefüllte Crepes, Lebkuchen, selbstgebackene Plätzchen, Würstl aller Art, Suppe im Brotlaib dazu heißen Punsch und Glühwein.

Salzburger Bergadvent - Perchtenmaske von den Metzger-Buam - (c) Eva-Maria Mayring
Salzburger Bergadvent - Rupert Kreuzer arbeitet an einem Tiermodel - (c) Eva-Maria Mayring
Salzburger Bergadvent - Fackelzug in Großarl - (c) Eva-Maria Mayring
Salzburger Bergadvent - Winterliches Bläserensemble - (c) Eva-Maria Mayring
Salzburger Bergadvent - Mystisches Licht in der Wallfahrtskirche von Maria Alm - (c) Eva-Maria Mayring
Salzburger Bergadvent - (c) Eva-Maria Mayring

Über den Autor

Bild des Benutzers Eva-Maria Mayring
Eva-Maria Mayring

Nach dem Studium der Kunstgeschichte arbeitete die Münchnerin als Redakteurin bei der Passauer Neuen Presse und Münchner Merkur. Seit 2000 schreibt die inzwischen freie Journalistin vor allem für die Reiseseiten in Magazinen und Zeitungen. Besonders großen Spaß macht es ihr, für ausgefallene Geschichten in fremden Ländern zu recherchieren und dabei auch deren kulinarischen Köstlichkeiten kennenzulernen. Egal ob Bayern, Kärnten oder Canada Natur, Kunst und Genuss stehen ganz oben auf ihrer Liste. Und nach ihrem Studienjahr in Edinburgh hat sie ihre Liebe für Großbritannien entdeckt.