Brennnessel – die große Wohltäterin / Urtica- die Brennende

Brennnessel - (c) Wikipedia

Eine der heilkräftigsten Arzneipflanzen, wird leider oft noch als lästiges Unkraut missachtet. Die jungen Blätter werden bis Johanni bei trockenem Wetter gesammelt und rasch im Schatten getrocknet, für die Küche verwendet man die frischen, evtl. kurz blanchierten Blätter.

Die Brennnessel ist allgemein regenerierend und körperstärkend, weiterhin wirkt sie günstig auf Magen, Darm, Leber und Galle. Bei Rheuma und Gicht, Mund-, Zahnfleischentzündungen und Haarausfall (man kann die Tropfen verdünnt auch direkt in die Kopfhaut einmassieren). Noch nicht genug ist die Brennnessel stoffwechselanregend, blutdruck-und cholesterinsenkend, wassertreibend und als wichtigste Funktion ist sie stark blutreinigend.

Als Frühlingskur sehr empfehlenswert. Brennnesseltinktur: 2 Handvoll junge Brennnesselblätter vorsichtig waschen, trockenschleudern, in eine weithalsige Flasche geben und mit 1/2L Obstler oder Korn auffüllen – 6 Wochen stehen lassen – ein uraltes Allheilmittel! Kurmäßig 3Wo./ 1Woche Pause / 3 Wo. täglich 3x 1TL in Wasser genommen.

Vielen Dank an Maria Bachmann. Die Kräuterhexe, wie sie sich selbst nennt, ist die Expertin für Wild- und Heilkräuter in der Ferienregion Kufsteinerland. Hier bietet Maria Bachmann auch regelmäßig Wildkräuterwanderungen für Gäste an bei denen man viele Informationen zu den Pflanzen, Zubereitungen von Tinkturen bis zu ganzen Mahlzeiten erhält. Weitere Informationen erhalten zu den Wildkräuterwanderungen erhalten Sie hier.

Rezepte mit Brennnessel:
9-Kräutersuppe

Brennnessel - (c) Wikipedia

Über den Autor