Gundelrebe – Zauberpflanze/ Menschenfreund

Gundelrebe (Glechoma hederacea) - (c) Wikipedia

Die Gundelrebe wächst überall auf Wiesen und Wegrändern und ist fast das ganze Jahr über vorrätig. Bester Sammelzeitpunkt ist während der Blüte, das ganze Kraut zum Trocknen luftig auflegen oder gebündelt aufhängen.

Die Pflanze wirkt stoffwechsel- und appetitanregend (Bitterstoffe), schleimlösend (Saponine, äth. Öle), zusammenziehend (Gerbstoffe). Bei Zahnschmerzen, Ohrensausen, Eiterherden findet die Gundelrebe als Wickel, Brei und Teezubereitung ihre Verwendung. Bringt heilende Wärme für Leib und Seele, daher gehört die Gundelrebe immer zu den neun heiligen Kräutern, die im Frühling als Kultspeise zubereitet werden.

Diese vitaminreiche Suppe macht dem Winter den gar aus und vertreibt somit die Müdigkeit aus den Gliedern. Auch Hildegard von Bingen verehrte die Gundelrebe als „grüne Kraft“. Ein Kränzlein am Kopf getragen macht sogar hellsichtig.

Vielen Dank an Maria Bachmann. Die Kräuterhexe, wie sie sich selbst nennt, ist die Expertin für Wild- und Heilkräuter in der Ferienregion Kufsteinerland. Hier bietet Maria Bachmann auch regelmäßig Wildkräuterwanderungen für Gäste an bei denen man viele Informationen zu den Pflanzen, Zubereitungen von Tinkturen bis zu ganzen Mahlzeiten erhält. Weitere Informationen erhalten zu den Wildkräuterwanderungen erhalten Sie hier.

Rezepte mit Gundelrebe:
9-Kräutersuppe

Gundelrebe (Glechoma hederacea) - (c) Wikipedia

Über den Autor