Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München

Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard

Alvaro De Anna versammelt unter dem Dach der Vini da Terre Estreme nicht nur ganz besondere italienische Winzer, die ihre Weine meist in reiner Handarbeit und teilweise basierend auf jahrhundertealten Techniken produzieren, sondern auch Tropfen, die in außergewöhnlichen anspruchsvollen Lagen heranreifen oder aus längst vergessenen Rebsorten gekeltert werden.

Das oberste Ziel der Terre-Estreme-Initiators: Weine mit Unikatcharakter bekannter machen und die jeweiligen Kulturlandschaften bewahren, die diese Weine hervorgebracht haben. De Anna hat sein Projekt inzwischen längst über die Grenzen des italienischen Stiefels ausgedehnt und präsentiert die heroischen Weine seiner Winzerhelden nun auch erstmals auf dem deutschen Markt. Klar, dass dabei nicht nur spannende Weinentdeckungen jenseits des gefälligen Mainstreams zu Tage kommen, sondern man hinter den meisten Weinen der Vini da Terre Estreme auch einzigartige Winzerpersönlichkeiten entdecken kann, die jeweils ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen haben. Bei der Verkostungspremiere im italienischen Gourmetrestaurant Vinaiolo waren Weine aus der Toskana, dem Piemont, aus Venetien, dem Latium, dem Friaul und von Sizilien dabei, womit De Anna gezeigt hat, dass sich diese ungewöhnlichen Weinschätze in nahezu allen italienischen Weinbauregionen aufspüren lassen.

Wein-Unikate mit besonderem Ursprung – von Winzerhelden groß gemacht
Der Topfavorit unter den Weißen war der Friulano 2019 des Weinguts Vini Bortolusso aus dem Friaul, dessen Reben direkt an der Lagune von Marano gedeihen. Die Salzigkeit und Mineralität des mit Brackwasser genährten Bodens spiegelt sich perfekt in diesem frischen Tropfen mit Anklängen an Pampelmuse, Zitrusfrüchte und Birne wider. Er ist so charakterstark und klar strukturiert, dass es auch problemlos mit kräftigen Fischgerichten und Speisen mit weißem Fleisch aufnehmen kann.

Bei den Roten hat vor allem der Etna Rosso Russi di Carpene DOC der Tenuta Monte Gorna  Agricola begeistert. Das Weingut liegt auf 760 M. ü. d. M. an den Südosthängen des Ätna und wird seit über 10 Jahren biologisch bewirtschaftet. Die Weinberge sind von Trockenmauern aus Vulkangestein umgeben, die Rebstöcke gedeihen auf sandigen und mineralreichen Böden, wobei die großen Tag-Nacht-Temperaturschwankungen und die Nähe der Weinberge zu dichten Wäldern das perfekte Heranreifen kraftvoller Weine unterstützen. Der intensive rubinrote Wein erfüllt die Nase mit Anklängen an Wildbeeren, mit florealem Duft und Würznoten. Am Gaumen erweist er sich als kraftvoll und warm mit harmonisch eingebundenen, dezenten Tanninen. Ein großartiger Begleiter zu Pasta mit Ragout und würzigen Fleischgerichten.

Auch einige Schaumweine verhalfen zu einem angenehm prickelnden Abend, so etwa der Caterina Rosè Brut (Méthode-Charmat) aus 80% Sangiovese und 20% Charodnnay, Grechetto und Verdel des Weinguts Podere Casanova aus der Toskana. Er präsentiert sich in zartem Korallenrosa und mit ungemein eleganter Perlage, dazu subtile Blüten- und Fruchtnoten von Litschi, reife Walderdbeeren und kräutrige Noten. Das löst sofort heftigen Speichelfluss aus und man möchte unbedingt probieren.  Am Gaumen präsentiert er sich frisch und sehr elegant. Ein wunderbarer Essensbegleiter zu Ente oder rohem Fisch.

Aus den Abruzzen hat die Azienda Agricola Fratelli Biagi mit ihrem Metodo Classico Martina Biagi 2014 für Furore gesorgt, der sich ebenfalls als wundervoller Essensbegleiter. Er lockt mit deutlichen Noten von Brioche und reifen Früchten, auf der Zunge ist er zartwürzig mit deutlichem Schmelz und einer höcht feinen Perlage.

Zum Abschluss dann noch ein Blick auf Richtung Sizilien: der Metodo Classico Apum 2017 der Cantina di Nessuno – ein Blanc de Noir aus Nerello Mascalese. Der frische Wein mit lebhafter Perlage hat eine herausragende Mineralik, die Sekundär- und Tertiäraromen halten sich noch dezent im Hintergrund. Ein wunderbarer Aperitifwein, ideal etwa zu einer Frittura di pesce, Salzgebäck oder hauchdünner Pancetta. Die Weine der Winzerhelden von Terre Estreme sind so vielfältig wie die Charaktere der Weinbauern selbst. Es lohnt, sich selbst ein Bild von dieser facettenreichen Auswahl zu machen und in dem Kaleidoskop edler Tropfen seinen Lieblingswein zu erspüren.

Weitere Infos: www.vinidaterreestreme.com

Restauranttipp: Die Verkostungen der Vini da Terre Estreme zudem eine wunderbare Restaurantentdeckung: das Ristorante Vinaiolo in der Steinstraße in Haidhausen.
Im Vinaiolo, zu Deutsch passenderweise „Weinhändler“, durften wir die Vini Eroici auf der neu gestalteten Sommerterrasse genießen, die eine Oase der Ruhe und des Dolce Far Niente für laue Sommerabende ist. Das charmante Gourmet-Restaurant mit seiner stylischen Inneneinrichtung eines Triester Kaufmannsladens von 1904 ist eine „Osteria con Cucina“ im besten Sinne. Neben einer wohl sortierten Weinkarte finden sich ausgefeilte Varianten regionaler Gerichte auf der Karte, so etwa Tagliatelle mit Senfsoße und Steinpilzen, Wolfsbarschfilet auf mediterranem Gemüsebett und Kaffeesorbet auf Himbeerschaum mit Macarons.

Vinaiolo
Steinstr. 42
81667 München
Tel: 089-489 50 356
info@vinaiolo.de
www.vinaiolo.de
Mo-So 18:30-22:30 Uhr

Autorin: BS

Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard
Heroische Weine von Vini da Terre Estreme in München - (c) Huw Prichard