Produktions-Vorschriften und die Qualitätspyramide für Chianti Classico DOCG

Die Qualitätspyramide des Chianti Classico DOCG - (c) aus der Broschüre 'Passport to Chianti Classico'

Genutzte Rebsorten:
Sangiovese: mindestens 80%.

Andere zugelassene rote Rebsorten: bis zu 20%
- Einheimische (z.B. Canaiolo, Colorino, Mammolo, Malvasia Nera, Pugnitello, Foglia Tonda)
- International (z.B. Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Syrah, Petit Verdot)

Weiße Rebsorten sind seit 2006 nicht mehr zugelassen.

Kultivierung
Rebdichte pro Hektar: mindestens 4.400 Pflanzen
Maximale Traubenleistung: 7,5 Tonnen/ha - 2 kg/Rebe
Bewässerung: Begrenzt mit ministerieller Genehmigung möglich

Die Qualitätspyramide
Die Mitgliederversammlung des Consorzio Vino Chianti Classico genehmigte im Jahr 2013 wichtige Änderungen an den Produktionsvorschriften, die zu zu einer Reorganisation des Black Rooster DOCG führte und fügte eine weitere Typologie, Gran Selezione, zu den traditionellen beiden Qualitäten, Annata und Riserva, hinzu.

Gran Selezione
Gran Selezione wird ausschließlich aus den eigenen Trauben einer Weinkellerei aus den besten Weinbergen nach strengen Vorschriften ausgebaut. Die ihn zu einem echten Premiumwein machen, die derzeit etwa 5 % der Produktion des Chianti Classico ausmacht. Gran Selezione ist auch in der Lage, die verschiedenen Eigenschaften eines breiten und vielgestaltigen Territoriums und die unterschiedlichen Klima- und Bodenzonen zu zeigen. Dabei vereint die unverwechselbare "Handschrift" des Sangiovese.

Zurück zur Übersicht
(Quelle: Daten und Grafiken aus der Broschüre 'Passport to Chianti Classico')

Die Qualitätspyramide des Chianti Classico DOCG - (c) aus der Broschüre 'Passport to Chianti Classico'

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann