Der besondere Tipp für ein prickelndes Silvester

Jahrgangschampagner „Millésime Belle Époque“ von Perrier-Jouët

Silvester und Champagner gehören ja eigentlich zusammen, auch wenn man manchmal fremd geht und sich auf eine Affaire mit einem attraktiven deutschen Winzersekt einläßt. Doch soll es zum Beginn eines neuen Jahres etwas ganz Besonderes sein und man ist bereit dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen, dann ist der Jahrgangschampagner „Millésime Belle Époque“ von Perrier-Jouët  genau die richtige Wahl. Elegant kommt sie daher, die beste Cuvée des Hauses, Schon in die Flasche mit den zarten Anemonenblüten könnte man sich verlieben. Gestaltet wurde sie vom Künstler Émile Gallé, im Jahre 1902, in der Zeit, die man das Belle Époque nennt.

Die bekannteste Cuvée des Hauses ist die wohl die „Millésime Belle Époque“ Jahrgang 2004, die zum zweihundertjährigen Jubiläum 2011 auf den Markt kam. Nur bei einer außergewöhnlich guten Cuvée wird ein Jahrgangschampagner hergestellt.

Der Jahrgang 2007 dürfte einer der gefragtesten Jahrgänge der letzten 20 Jahre sein. Die perfekten Wachstumsbedingungen im Jahr machen seine Einzigartigkeit aus. Die seidig, sinnliche Cuvée mit einer gelungenen Balance von Fülle und Eleganz besteht zu 50% aus edlem Chardonnay, der Frische, Mineralität und dominante florale Noten bringt, für Fülle und fruchtigen Aromen sowie eine edle und geschmeidige Qualität sorgen 45% Pinot Noir und 5% Pinot Meunier vervollständigen die gelungene Komposition von Kellermeister Hervé. Eine weitere Charakteristik, die Perrier Jouët so hochwertig und einzigartig macht, ist die lange Lagerungszeit der Belle Epoque. Diese ist mit 6 – 8 Jahren doppelt so lange wie durchschnittlich für Champagner vorgeschrieben. Die Dosage beträgt 9g/l.

Die Geschichte des Champagnerhauses beginnt mit einer Liebesgeschichte: Pierre Nicolas Perrier heiratet Rose Adélaïde Jouët und zusammen gründen sie im Jahr 1811 das namensgleiche Champagnerhaus in Epernay, das innerhalb kurzer Zeit Ansehen und große Beliebtheit erlangte und heute als eines der renommiertesten Häuser in der Champagne gilt. Perrier-Jouët steht seit seiner Gründung für trockenen Champagner und war damit einer der Vorreiter des Champagners, wie wir ihn heute kennen und schätzen. Zu den Kunden der ersten Stunde zählten Berühmtheiten wie Napoleon III, König Leopold von Belgien und Königin Victoria von England. Bewirtschaftet werden 108 Hektar Land von dem ausschließlich Trauben von Grand-Cru Lagen gekeltert werden. Perrier-Jouët gehört heute zum französischen Spirituosen-Giganten Pernod Ricard und verkauft pro Jahr etwa 300.000 Kisten Champagner.

Mit seiner opulenten Eleganz und Fülle, Aromen von weißem Pfirsich, Birne, Zitrus, Marzipan und einem Hauch von süßen Gewürzen die den Gaumen lange erfreuen ist der Perrier-Jouët Belle Èpoque 2007 auch ein perfekter Essens-Begleitern etwa zum Rehrücken, zur gebratenen Wachtel oder Fasan mit fruchtig abgeschmeckten Saucen und Beilagen. Etwa um die 120,00 EUR muss man für dies edle Tröpfchen ausgeben. Zum Einstieg in die Perrier-Jouët  Champagner-Welt eignet sich der Grand Jouët Brut für etwa 35,00 EUR oder der Blason Rose für ca. 45,00 EUR.

 

Jahrgangschampagner „Millésime Belle Époque“ von Perrier-Jouët

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.