Koreanischer Rindfleischsalat

Koreanischer Fleischsalat – © Stefan Thurmann für TRE TORRI Verlag

Achtung: Ruhezeit 1 bis 2 Stunden!!!!

Das braucht man für 2 Personen

  • 440 g Flanksteak
  • 2 TL Rohrohrzucker
  • 1 Nashi-Birne
  • 2 Knoblauchzehen
  • Grün einer Frühlingszwiebel
  • 2 TL Sojasauce
  • 2 TL Honig
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 TL Sesamsamen
  • Salz
  • geröstete Pinienkerne nach Belieben
  • 4 Eigelb (optional)

So gehts

  1. Das Fleisch etwa 1 bis 2 Stunden tiefkühlen. 
  2. Den Zucker in 400 ml Wasser auflösen. 
  3. Die Birne schälen und in Stifte schneiden, im Zuckerwasser etwa 15 Minuten einlegen, dann in einem Sieb abtropfen lassen. 
  4. Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. 
  5. Das Grün der Frühlingszwiebel in dünne Streifen schneiden, mit Knoblauch, Sojasauce, Honig, Pfeffer, Sesamöl und Sesamsamen in einer Schüssel vermischen. 
  6. Das Fleisch aus dem Tiefkühler nehmen, in feine Stifte schneiden, gut mit der Sauce vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  7. Das marinierte Rindfleisch auf den Birnenstiften anrichten und die Pinienkerne darüber streuen. 
  8. Um das Raw-Erlebnis abzurunden, mit rohem Eigelb servieren.

Mit freundlicher Genehmigung des TRE TORRI Verlags, aus dem Buch ‚BEEF! RAW‘.

Koreanischer Fleischsalat – © Stefan Thurmann für TRE TORRI Verlag
Aus dem Buch ‚BEEF! RAW‘ des TRE TORRI Verlags – © Stefan Thurmann für TRE TORRI Verlag

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.