Wachauer Wurzelkarpfen

Wachauer Wurzelkarpfen - Aus dem Kochbuch 'Das Wachau Kochbuch' von Christine Saahs - (c) Harald Eisenberger/Brandstätter Verlag

Das braucht man für 2 Portionen

  • 1 kg Karpfen, geputzt (oder 400 g Karpfenfilet)
  • 500 g Wurzelwerk (Karotten, Sellerie, Pastinaken, gelbe Ruben)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 Pfefferkorner, leicht angedruckt
  • 5 Pimentkorner, leicht angedruckt
  • Natursalz
  • 2 EL Essig
  • 1/2 l Wasser
  • Kren, frisch gerieben

So geht’s

  1. Fein nudelig geschnittenes oder in Streifen geraspeltes Wurzelwerk und in Ringe geschnittene Zwiebeln mit den Gewürzen 5 Minuten in Essigwasser kochen.
  2. Den Karpfen oder die Karpfenfilets 1015 Minuten in diesem Sud ziehen lassen, nicht kochen.
  3. Karpfen herausheben, auf vorgewärmte Teller legen und mit Wurzelwerk und frisch geriebenem Kren anrichten.
  4. Als Beilage passen Salzerdäpfel.

Tipp
Den Fischsud als klare Fischsuppe mit Erdäpfeln und Gemüse, bestreut mit Kräutern, servieren. Bleibt etwas Fisch übrig, kann man ihn als Einlage in die klare Fischsuppe geben.
Fisch mit Gemüse und Kren schmeckt auch kalt, mit Blattsalat und Ei, besonders im Sommer.

 

Wachauer Wurzelkarpfen - Aus dem Kochbuch 'Das Wachau Kochbuch' von Christine Saahs - (c) Harald Eisenberger/Brandstätter Verlag
'Das Wachau Kochbuch' von Christine Saahs - (c) Harald Eisenberger/Brandstätter Verlag
Die Autorin Christine Saahs betreibt mit ihrer Familie das Weingut Nikolaihof - (c) Michael Westermann/Brandstätter Verlag

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.