Apfel-Pannacotta mit Mandelkrokant

Apfel-Pannacotta mit Mandelkrokant - (c) Merander und Hauser

Schwierigkeitsgrad: mittel – Zubereitung: 25 Minuten

Das braucht man für 4 Personen
Für die Pannacotta

  • 400 ml Sahne
  • 75 g Zucker
  • 8,5 g Gelatine
  • 200 ml Sahne, steif geschlagen
  • 1 Vanilleschote

Für die Apfelcreme

  • 4 Südtiroler Äpfel g.g.A. (reife Golden Delicious, Royal Gala), geschält und entkernt
  • 100 g Zucker
  • 200 ml Weißwein

Für das Mandelkrokant

  • 100 g Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 20 ml Wasser

So geht’s
Die Pannacotta

  1. Gelatine in kaltem Wasser auflösen.
  2. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark auskratzen.
  3. Das Mark mit Sahne und Zucker aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen.
  4. Die Mischung im Wasserbad mit Eiswasser oder im Kühlschrank abkühlen lassen.
  5. Die geschlagene Sahne unterheben, in die gewünschte Schüssel geben und im Kühlschrank 6–8 Stunden ruhen lassen.

Die Apfelcreme

  1. In einem Topf den Zucker leicht karamellisieren lassen.
  2. Die Südtiroler Äpfel g.g.A. dazugeben, mit dem Weißwein ablöschen.
  3. Bei schwacher Hitze köcheln lassen, danach pürieren.

Das Mandelkrokant

  1. Die Mandeln im Ofen bei 150 °C ca. 5–8 Minuten backen.
  2. In einer Pfanne den Zucker im Wasser auflösen, dann die Mandeln hinzufügen und unter ständigem Rühren karamellisieren lassen.
  3. Dann abkühlen lassen und klein hacken.
  4. Die Apfelsoße auf dem Teller anrichten, die Pannacotta darüber geben und mit dem Mandelkrokant garnieren.

Weinempfehlung
Dazu empfehlen wir einen Südtirol DOC Gewürztraminer Spätlese. Ein intensiver Wein mit einem Hauch Edelschimmel und Honig.

Weitere Infos zu den Südtiroler Lebensmitteln
Der Südtiroler Speck g.g.A. trägt seit 1996 die geschützte geografische Angabe. Die sorgfältige Auswahl des Rohstoffs – bestes mageres Schweinefleisch – sowie klare Leitlinien und Kontrollen bei der Produktion machen den Südtiroler Speck unverwechselbar.
Ausführliche Infos…

Der Stilfser g.U. Käse ist seit 2007 von der Europäischen Union (EU) als einziger Käse Südtirols mit geschützter Ursprungsbezeichnung anerkannt. Das spricht für die traditionelle Qualität und den historischen Bezug zum Ursprungsgebiet: Die Herstellung vom „Stilfser“ lässt sich bis ins Jahr 1914 zurückverfolgen.
Ausführliche Infos…

Der Südtiroler Apfel g.g.A. ist seit 2005 von der Europäischen Union (EU) als geschützte geografische Angabe anerkannt. Dieses EU-Siegel ist Garant für die geprüfte Qualität des Südtiroler Apfels. Aktuell dürfen 13 Sorten diese Bezeichnung EU-weit tragen: Braeburn, Elstar, Fuji, Gala, Golden Delicious, Granny Smith, Idared, Morgenduft, Jonagold, Pinova, Red Delicious, Topaz, Winesap.
Ausführliche Infos…

Die DOC-Herkunftsbezeichnung für Südtiroler Weine existiert seit 1971. Heute sind mehr als 98 Prozent der gesamten Rebfläche Südtirols DOC-klassifiziert. Es gibt neben der DOC-Bezeichnung „Südtiroler“ sieben Unterzonen: Südtiroler Kalterersee, Südtirol Eisacktaler, Südtirol St. Magdalener, Südtirol Terlaner, Südtirol Meraner, Südtirol Vinschgau und Südtirol Bozner Leiten.
Ausführliche Infos…

Weitere Rezepte mit den Südtiroler Genussmitteln

Wir bedanken uns für das Recht zur Veröffentlichung bei  qualitaeteuropa.eu.

Apfel-Pannacotta mit Mandelkrokant - (c) Merander und Hauser

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.