Literatur in der WASNERIN

Literaturtalk auf der grüne Couch im Hotel DieWasnerin - (c) Tina Reiter

DIE WASNERIN ist wie das ganze Ausseerland ein Kraftplatz für Inspiration. Ein überzeugender Beleg dafür ist die lange und intensive Beziehung der Literatur zu dieser Region. Dass DIE WASNERIN in den letzten Jahren zur Schreibheimat und Inspirationsquelle für viele LiteratInnen geworden ist, kommt nicht von ungefähr. Das Ausseerland ist ein kreativer Hort österreichischer Literatur seit vielen Generationen, DIE WASNERIN ein Haus, in dem viele bedeutende Schriftsteller gewohnt und gearbeitet haben. Hochkarätige Autoren kommen zu den Literarischen Wochenenden. Die diesjährige Veranstaltungsserie bietet im Herbst zwei Höhepunkte. Weitere Infos oder direkt beim Hotel

Feine Worte mit Schwung heißt es vom 14. Bis 16. September im Tanzsalon
„Darf ich bitten?“ – ist die Frage, die Sie am Freitag in unserem Herzstück.Die Bar hören werden. Bei stilvoller Tanzmusik von Jazzino führen Sie unsere charmanten Taxi-Tänzer von "AllroundDancer" auf die Tanzfläche und verwandeln kurzerhand unsere Hotelbar in einen Ballsaal. Begleiten Sie uns mit Walzer, Rumba, Foxtrott & Co. durch einen schwungvollen Abend!

Wie man mit kleinen Details große Veränderungen bewirkt und wie eine Wasserpistole bei der Kindererziehung helfen kann, erklärt Ihnen der Ingeborg-Bachmann-Preis-Moderator und Autor Christian Ankowitsch bei seiner Lesung aus „Die einfache Kunst Lösungen zu finden“ am Samstagabend.

Der geistige Vater der „Vorstadtweiber“ bringt bei seiner Sonntagsmatinee Licht ins Dunkel um das Mysterium „Frau“. Uli Brée erzählt Geschichten über Frauen, die eigentlich nicht stimmen aber trotzdem so sind. Als Nachschlagewerk für alle Männer, die den Beweis schriftlich haben wollen, empfiehlt sich sein Buch „Frauen sind gar nicht so. Sie sind ganz anders…“

"Literarisches Wochenende"-Angebot:
2 Nächte inkl. erweiterter Halbpension, literarischem Rahmenprogramm & Lesungseintritten sowie allen weiteren WASNERIN Verwöhnleistungen ab € 278,- pro Person im DZ

Vom 25. Bis 28. Oktober 2018 heißt es unter dem Thema ‚Rouge et Noir‘ Mordsglück gefragt
Dieses kriminell gute, verlängerte Feiertagswochenende bietet Ihnen mörderische Unterhaltung durch Film, Wort und Spiel. Am Donnerstag zeigen wir Ihnen in der Krimi-Movie-Night die Verfilmung von Friedrich Anis Roman "Der namenlose Tag" – für das passende Kino-Flair wird natürlich auch gesorgt.

„Rien ne va plus – Nichts geht mehr“ heißt es nicht nur oft im Krimi, auch in unserem WASNERIN Casino am Freitag setzen wir auf entweder - oder bei Roulette und Black Jack. Gespielt wird bei uns natürlich nicht um Geld, sondern um spannende Sachpreise!

Ein ganz besonderer und einzigartiger Literarischer Moment erwartet Sie am Samstagabend. Exklusiv für die Lesung in der WASNERIN werden Max Annas, Simone Buchholz & Friedrich Ani erstmals gemeinsam für mordsmäßige Unterhaltung sorgen! Ein Trio, wo es nicht nur um schwarz oder rot geht….

Die Sonntagsmatinee bestreitet der mehrfach ausgezeichnete Bestsellerautor Friedrich Ani mit seinem brandneuen Werk: "Der Narr und seine Maschine"

"Literarisches Wochenende"-Angebot: 
3 Nächte inkl. erweiterter Halbpension, literarischem Rahmenprogramm & Lesungseintritten sowie allen weiteren WASNERIN Verwöhnleistungen ab € 447,- pro Person im DZ

Weitere Infos und Buchungen
G’sund & Natur Hotel
DIE WASNERIN****S
Sommerbergseestraße 19
A-8990 Bad Aussee, Österreich
Tel. +43 (0) 3622 52108
Fax +43 (0) 3622 52108-400
info@diewasnerin.at
www.diewasnerin.at

 

Literaturtalk auf der grüne Couch im Hotel DieWasnerin - (c) Tina Reiter
Das Stammhaus des Hotels DieWasnerin - (c) Alexander Koller
Der Alpen-Worte-Garten im Hotel DieWasnerin - (c) Alexander Koller
Die Kaminlounge mit Bibliothek im Hotel DieWasnerin - (c) Christian Jungwirth

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.