Niederösterreich – Land der Winzer

Freigut Thallern – Junge Weinkultur in alten Mauern - (c) Freigut Thallern

Auwälder, Weinlandschaften, Wiesen, Almen, enge Schluchten, Heidelandschaften und sanfte Hügel charakterisieren Niederösterreich. Das Zusammentreffen von alpinen, pannonischen, nord- und südeuropäischen Einflüssen beschert Niederösterreich eine Vielfalt von Landschaftstypen, die so nah beisammen in Mitteleuropa nirgendwo anders zu finden sind. Genau diese Bedingungen sind ideal für den Weinanbau, deshalb ist Niederösterreich das größte Weinanbaugebiet in Österreich. Zusätzlich zum Wein gedeihen die Wachauer Marille, der Waldviertler Karpfen und der Weinviertler Kürbis, die zusammen mit dem Wein Niederösterreich zu einer kulinarischen Schatzkammer machen. Die 830 Kilometer lange Weinstraße in Niederösterreich ist die längste Genussroute in Österreich. Mehr als 50 Prozent der österreichischen Weinbaufläche liegt in Niederösterreich und auf etwa der Hälfte wird Grüner Veltliner angebaut. Außerdem gibt es noch mehr als 800 Veranstaltungen im Weinherbst, der fünften Jahreszeit in Niederösterreich.

Vier Weingüter in Niederösterreich
Freigut Thallern – Junge Weinkultur in alten Mauern
Schon seit dem Jahr 1141 wird im Freigut Thallern in Gumpoldskirchen durchgehend Wein angebaut. Es ist eines der ältesten bewirtschafteten Weingüter Österreichs. Das Stiftsweingut des Zisterzienserklosters Heiligenkreuz wurde nach dem Vorbild des Weingutes des französischen Mutterklosters angelegt. Heute wird das Weingut von der Familie Polz geführt. Sie haben die historische Anlage mit der Johannes-Kapelle und dem alten Fasskeller renovieren lassen. Heute beherbergen die alten Mauern die Gebietsvinothek mit modernem Design, die in das alte Weinlager eingebaut wurde. In der Gebietsvinothek werden die besten Weine von 30 Winzern aus der Thermenregion, steirische Weine vom Weingut W. & E. Polz aus Spielfeld sowie pikante und süße Schmankerln aus Niederösterreich und der Steiermark angeboten. In den 30 Hektar Weingärten des Freigut Thallern entwickeln die Trauben durch den Muschelkalk und die Sonne eine hervorragende Qualität. Auf den Rebflächen des Freigut Thallern werden überwiegend Burgunderreben sowie die speziellen Sorten der Region angepflanzt: Rotgipfler, Zierfandler, Riesling, Pinot Noir, St. Laurent und Zweigelt. Spitzenlagen wie "Die Wiege", "Ronald" und "Student" sind die Grundlage der feinsten Weine der Region. Im Klostergasthof in urgemütlichen Stuben kann man herrlich entspannen und sich mit dem Wein des Freiguts Thallern und regionalen Produkten verwöhnen lassen. Der Grüne Veltliner ist ein Gaumenöffner, da passt eine Jause perfekt dazu. Eine etwas längere Auszeit kann man sich im individuell gestalteten Freigut Thallern Winzerhotel im Landhausstil gönnen.

Freigut Thallern Wein Gmbh, A-2352 Gumpoldskirche, Tel.: +43 2236 53477, office@freigut-thallern.at, www.freigut-thallern.at

Bio-Weingut Weber
Das Weingut Weber liegt in Roseldorf im westlichen Weinviertel an den Südhängen des Schmidatales. Auf den Lagen Schlossberg, Sandberg, Mitterberg, Hiessbeet und Berg werden sortenreine Weine nach strengen biologischen Richtlinien angebaut – und das bereits seit dem Jahr 2000. Das Weingut konzentriert sich auf die regionaltypischen Sorten, wie Grüner Veltliner, Welschriesling, Sauvignon Blanc, Zweigelt Blauer Portugieser und Frizzante. Der Wein wird so schonend wie möglich gekeltert. Dafür wird auf den Einsatz von Pumpen komplett verzichtet und die natürliche Schwerkraft ausgenutzt. Durch die gezielt oxidative Mostverarbeitung und Gärung kann der Schwefeleinsatz ebenfalls auf ein Minimum reduziert werden. Das Ergebnis dafür sind Jahr für Jahr preisgekrönte Weine mit ausgeprägter Charakteristik. Das Ökosystem Weingarten in seinem natürlichen Gleichgewicht zu erhalten, das ist für das Bio-Weingut oberste Pflicht, denn nur ein gesunder Boden garantiert erstklassigen Wein. Bei Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung werden nur natürliche Methoden eingesetzt. Besondere Pflanzen und Nützlinge helfen, die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und die Natur in Einklang zu bringen, denn die Natur ist bei Familie Weber das höchste Gut.

Bioweingut Weber, A-3714 Roseldorf 30, Weinviertel, Mobil: +43 676 716 6606, info@biowein-weber.at, www.biowein-weber.at

Weingut Hagn Mailberg
Das Mailberger Weingut Hagn ist ein „Großfamilien“-Betrieb mit einer langjährigen Tradition. Aktuell haben die beiden jungen Cousins Leo und Wolfgang das Steuer in der Hand. Seit mehr als 300 Jahren werden von der Familie Hagn Weine in Mailberg gekeltert. Seit 2006 sind Leo Hagn Junior und Wolfgang Hagn Junior für den Familienbetrieb verantwortlich. Sie bewirtschaften rund 50 Hektar Rebfläche. Die Böden des „Mailberg Valley“ sind besonders kalkhaltig, mit lehmigem Sand und Löss bedeckt und die Sonne rundet die Bedingungen ab, um für die Region einen so typischen und würzigen Wein herzustellen. Leo Hagn Junior übernahm 2006 als Quereinsteiger die Rolle des Kellermeisters von seinem Schwiegervater. Bei seiner Arbeit im Weingarten legt er großen Wert auf ein Begrünungsmanagement, denn guter Wein kann nur in einem gesunden Weingarten entstehen. Wolfgang Hagn Junior zeichnet für Marketing und Verkauf verantwortlich und präsentiert die Hagn-Weine auf Fachmessen und Verkostungen im In- und Ausland. Er hat Erfahrungen in Frankreich, Deutschland und Südafrika gesammelt. Die beiden Cousins entwickeln das Weingut zukunftsorientiert mit ihrer eigenen Handschrift weiter. Wolfgangs Frau Carina kümmert sich um das zum Betrieb gehörende „Weindomizil“ mit sechs stilvollen Gästezimmern, einem ausgezeichneten Restaurant und der „Kost.Bar“.

Der Weinort Mailberg liegt im nordwestlichen Weinviertel am Fuße des Buchberges und ist von schützenden Berghängen umgeben. Die wichtigste Lage des Weinguts Hagn heißt Hundschupfen, die berühmteste Lage Mailbergs. Der österreichischen Paraderebsorte Grüner Veltliner gilt die größte Aufmerksamkeit im Familienbetrieb und wurde im Jahre 2015 erstmals BIO zertifiziert. Riesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gelber Muskateller und Welschriesling runden das Weißweinangebot ab. Die sortenrein ausgebauten Rotweine und die Cuvées erfreuen sich zusehends internationaler Beliebtheit, insbesondere der Blaue Zweigelt, der in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Aus ihm wird auch ein feinfruchtiger Rosé gewonnen. Die Familie Hagn baut außerdem Blauburger, Blauen Burgunder, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und Merlot an und aus. Sekte, Traubensaft und Brände sowie edle Weinschokolade und in manchen Jahren auch Eiswein ergänzen das Sortiment des Weinviertler Traditionsweinguts. Der Jungwein Filius der Hagns ist ein leichter, duftiger Grüner Veltliner aus verschiedenen Lagen des Weinguts. Das Etikett mit jedem Jahrgang wird vom bekannten Popart-Künstler Franz Basdera gestaltet. Mit der Premium-Linie „unique“ beschreiten die Cousins Wolfgang und Leo neue Wege: Drei nach biologischen Kriterien und vegan produzierte Weißweine sind seit dem Frühjahr 2015 Teil des Sortiments. Zur gehaltvollen unique-Linie, die nur in herausragenden Jahren wie 2013 oder 2015 gekeltert wird, gehören ein Grüner Veltliner, ein Riesling und ein Chardonnay, die mit dem Jahrgang 2015 BIO-zertifiziert sind. Die Familie Hagn fühlt sich den nachfolgenden Generationen verpflichtet und die Idee der biologischen Arbeitsweise ist ihr ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund haben Leo und Wolfgang Hagn den Betrieb für die Verarbeitung von Bio-Trauben 2015 BIO-zertifizieren lassen. Dank Stromeinspeisung aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage wird der Energieaufwand für die gesamte Weinproduktion erheblich reduziert und die Biomasse-Heizung versorgt den Betrieb mit Wärme und Warmwasser; die Abgase werden ebenfalls in den Stromkreislauf zurückgeführt. Seit kurzem können die Gäste des Weindomizils ihr Elektroauto an der neuen Stromtankstelle auf dem Parkplatz aufladen, während sie sich im Restaurant kulinarisch verwöhnen lassen. In der modern gestalteten Weingalerie wird der Weg von der Rebe in die Flasche und bis ins Glas gezeigt. Hier kann man den Wein des Weinguts Hagn perfekt genießen. Leo Hagn Junior und Wolfgang Hagn Junior erhalten Jahr für Jahr Auszeichnungen für den Traditionsbetrieb, wie zum Beispiel jene als „bester Betrieb des Landes“ der niederösterreichischen Landeswein-Prämierung, sowie regelmäßige Höchstbewertungen für ihre Weine.

Weingut Leo & Wolfgang Hagn, A-2024 Mailberg 154, Tel.: +43 2943 22 56, info@hagn-weingut.at, www.hagn-weingut.at

Das Ursin Haus präsentiert 250 verschiedene Weine
Das Ursin Haus existiert seit dem Frühjahr 1990 auf Initiative der Stadtgemeinde Langenlois und trägt den Namen der Familie, die das Haus bis zum Ankauf durch die Stadtgemeinde im Jahr 1955 besessen hatte. Die etwa 1590 im deutschen Renaissancestil errichtete Fassade am Kornplatz, dem ehemaligen „Traidmarkt“ mit der barocken Dreifaltigkeitssäule, ist eines der Wahrzeichen von Langenlois. Nach einem Umbau in den Wintermonaten 2002/2003 präsentiert sich das Ursin Haus nun als Haus mit vielen Gesichtern. Neben der Kamptaler Gebietsvinothek und dem Tourismusbüro beherbergt das Ursin Haus nun das Lokal „Café & Wein“ und ist außerdem Sitz mehrerer weintouristischer Organisationen. Unter dem Dach des Ursin Hauses stellen 57 Winzer aus, dazu gehören nicht nur namhafte,  sondern auch kleine Winzer. Im Verkaufsraum werden 250 verschiedene Weine präsentiert.

Ursin Haus Vinothek & Tourismusservice GmbH, Kamptalstraße 3, A-3550 Langenlois, Tel.: +43-2734 2000-0, www.ursinhaus.at, www.langenlois.at

Informationen
www.niederösterreich.info
, www.weinherbst.at, www.kamptal.at, www.weinstrasse@kamptal.at

Freigut Thallern – Junge Weinkultur in alten Mauern - (c) Freigut Thallern
Eine etwas längere Auszeit kann man sich im individuell gestalteten Freigut Thallern Winzerhotel im Landhausstil gönnen - (c) Freigut Thallern
Das Stiftsweingut des Zisterzienserklosters Heiligenkreuz wurde nach dem Vorbild des Weingutes des französischen Mutterklosters angelegt - (c) Freigut Thallern
Heute beherbergen die alten Mauern die Gebietsvinothek mit modernem Design - (c) Freigut Thallern
Schon seit dem Jahr 1141 wird im Freigut Thallern in Gumpoldskirchen durchgehend Wein angebaut - (c) Freigut Thallern

Über den Autor

Bild des Benutzers Gabi Dräger
Gabi Dräger

Wo findet man Gabriele Dräger in den Bergen? Natürlich in einer Alm bei einer Brotzeit., denn Almen mit guter Küche ziehen sie magisch an. Gipfel nimmt sie auch hin und wieder mit. So hat sie einige 5.000er beim Trekking in Süd Amerika und Nepal, bestiegen. Ihre Hochleistung war der Kilimandscharo mit 5.895 Meter. Kultur und Brauchtum faszinieren sie genauso, wie Städte und Kunstausstellungen. Obwohl sie gerne in urigen Berghütten übernachtet ist sie dem Luxus von guten Hotels nicht abgeneigt.