Kochen & Backen

Il Pancotto heißt nichts anderes wie gekochtes Brot. In vielen Regionen Italiens wird dafür altes Brot gekocht und es gibt viele regional verschiedene Rezepte. In Apulien habe ich ein wunderbares Rezept mit Bohnen gefunden, dass sicherlich bei jedem Eintopfliebhaber Zungenaquaplaning erzeugt. Für Pancotto benötigt man folgende Zutaten:
Langsam geht der Almsommer zu Ende, die Kühe kommen in den nächsten Wochen ins Tal. Doch wir haben ein tolles Rezept zur Konservierung des Almsommers, ein Sirup vom Bergheu. Dazu brauchen wir eine ordentliche Hand voll Bergheu, 1 Liter Trinkwasser, ½ unbehandelte Zitrone und 1 kg Zucker und schon können wir mit der Zubereitung starten.
Im Lungau, dem südlichsten Bezirk im Salzburger Land, hat das Schafaufbratln eine lange Tradition. Dabei wird in den Herbstmonaten das hervorragende Fleisch der jungen Almschafe zu einem wunderbaren Essen verarbeitet. Einen Sommer lang haben sie sich von den saftigen Berggräsern ernährt und die Almkräuter haben das Fleisch besonders gehaltvoll gemacht. Zum Lungauer Schöpsernen mit Eachtling, Krenkoch und Grantn, passt hervorragend ein lauwarmer Krautsalat mit Speck oder ein Rettich-Krautsalat.
Hier spielen die üppigen, fetten Aromen der gefüllten Entenleber zweifellos die Hauptrolle, kontrastiert von den fruchtigen Komponenten der Birnensaft-Marinade des begleitenden Salats, assistiert von geräucherten Mandeln und salziger Pancetta. Der marinierte Spargel übernimmt bei diesem Gericht die Aufgabe der Harmonisierung. Keine leichte Aufgabe für den begleitenden Wein, der kräftige Grüne Veltliner bewährt sich dank seiner Allrounder-Fähigkeiten, auch mineralischer Sauvignon Blanc fügt sich besonders schön ins Bild. Zutaten für 4 Personen
Zutaten für den Kartoffelteig:
Sie benötigen:
Sie brauchen: Kuchengitter125 g Butter80 g Puderzucker6 Eigelbe125 g dunkleKuvertüre6 Eiweiß130 g Zucker1 Prise Salz125 g Mehl150 g Aprikosenkonfitüre250 g dunkle Kuvertüre zum Überziehen Zubereitung: Butter und Puderzucker schaumig rühren und die Eigelbe nach und nach dazugeben.