Gerstensuppe - Ein Stück Südtiroler Heimat

Bodenständig, regional, lecker – Gerstensuppe gehört laut Küchenchef Markus Auer unbedingt auf die Speisekarte des Naturhotel Leitlhof in Südtirol – © Büro Rabensteiner

„Wenn ich nach einer anstrengenden Wanderung im ersten Schnee in eine Almhütte einkehre, denke ich sofort an eine herzhafte Gerstensuppe“, erzählt Markus Auer. Für den Küchenchef des Naturhotels Leitlhof in Innichen/Südtirol gehört das traditionelle Gericht deshalb unbedingt auch auf die Speisekarte des Vier-Sterne-Superior-Hotels. Auch aus den typischen Törggele-Lokalen ist die Suppe nicht wegzudenken. Im Pustertal, Heimat des Naturhotel Leitlhof, wird sie manchmal mit einem Tirtl, also einer mit Spinat oder Sauerkraut gefüllten Teigtasche, serviert. Markus Auer möchte respektvoll mit der Suppe umgehen und sie nicht durch übermäßige Kreativität unkenntlich machen: „Einfach ist gut!“, sagt er. Da die meisten Zutaten aus dem hoteleigenen Gemüsegarten stammen, fügt sich die „Gerstsuppe“, wie sie von den Einheimischen genannt wird, in das nachhaltige Konzept der Naturküche in dem klimapositiven Hotel ein.

Das braucht man für 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 30 g Karotten, in Würfel geschnitten
  • 30 g Stangensellerie, in Würfel geschnitten 
  • 20 g rohe Kartoffeln, in Würfel geschnitten 
  • 80 g Selchfleisch (1 Scheibe) 
  • 100 g Gerste 
  • 1 ½ I Fleischsuppe oder Wasser mit Brühwürfel 
  • 1 EL Butter 
  • 1 Lorbeerblatt 
  • 4 EL Schnittlauch, fein geschnitten
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

So geht’s

  1. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden
  2. In der Butter dünsten.
  3. Karotten- und die Selleriewürfel dazugeben und etwa 5 Minuten mitdünsten. 
  4. Die Gerste in kaltem Wasser waschen und in den Topf zum Gemüse geben. 
  5. Mit Fleischsuppe aufgießen, das Selchfleisch und das Lorbeerblatt dazugeben und 1 ¼ kochen lassen. 
  6. Die letzten 10 Minuten die Kartoffelwürfel mitkochen. 
  7. Das Selchfleisch herausnehmen, etwas auskühlen lassen, in Würfel oder kleine Scheiben schneiden.
  8. Als Einlage in die Suppe geben. 
  9. Zum Schluss die Suppe mit Schnittlauch sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit freundlicher Genehmigung von Naturhotel Leitlhof und der Agentur Angelika Hermann-Meier PR.

Bodenständig, regional, lecker – Gerstensuppe gehört laut Küchenchef Markus Auer unbedingt auf die Speisekarte des Naturhotel Leitlhof in Südtirol – © Büro Rabensteiner

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann