Kulinarische Weinreisen 2020

Zahlreiche kulinarische Weinreisen werden 2020 von Busreisen Geldhauser in Kooperation mit der Münchner Wein- und Sommelierschule ‚European Wine Education‘ angeboten - (c) Jörg Bornmann

Was passiert, wenn sich zwei Spezialisten für ein gemeinsames Projekt zusammentun?

Meist kommt etwas richtig Tolles heraus. Das dachten sich auch Franz Gerstmayr vom Münchner Reisespezialisten ‚Busreisen Geldhauser‘ und Andrea Vestri dessen Wein- und Sommelierschule ‚European Wine Education‘ ebenfalls in München ansässig ist. Was lag näher als kulinarische Weinreisen gemeinsam zu konzipieren, organisieren und durchzuführen. So entschied man sich bereits im Jahr 2018 für zwei Reisen in die Toskana und ins Piemont in 2019. Hier hat Andrea Vestri als gebürtiger Italiener natürlich eine Art Heimvorteil. Auch wenn er bereits lange Zeit in Deutschland zuhause ist, tut er sich mit der Reiseleitung natürlich leichter als manch anderer.

Schnell waren die beiden Reisen ausgebucht und so startete Andrea Vestri mit zwei Reisegruppen in Richtung Süden um den Teilnehmer seinen Spaß am Thema Wein nahe zu bringen. Sowohl die Toskana, als auch das Piemont gehören weltweit zu den bekanntesten Weinanbaugebieten. Die besuchten Keller beeindruckten, die verkosteten Weine begeisterten und schnell ließen sich die Reisenden vom Weinwissen und der gewinnenden Art des Reiseleiters gefangen nehmen.

So entschloss man sich das Programm der kulinarischen Weinreisen für 2020 zu erweitern und bereits jetzt empfiehlt die Firma Geldhauser Interessierten, sich für die Reisen per Telefon oder Mail vormerken zu lassen.

Doch keiner kauft gerne die Katze im Sack. Daher hier schon einmal vorab und exklusiv die geplanten kulinarischen Weinreisen für das Kalenderjahr 2020.

Bereits früh im Jahr geht es los. Wenn in unseren Breiten noch der Winter herrscht, blühen in südlichen Gefilden bereits die Mandeln. Und so führt die erste Reise aus dieser Reihe in der zweiten Hälfte des Februars (der genaue Termin wird noch bekannt gegeben) zur Mandelblüte nach Sizilien. Doch nicht nur die Mandelblüte lockt auf die größte Insel im Mittelmeer, denn auch die Weine Siziliens sind eine Reise wert. Wer auf Grund der südlichen Lage Siziliens schwere, marmeladige, breite Weine erwartet, der wird von Andrea Vestri überrascht. Schlanke, mineralische, elegante Weißweine vor allem aus der Region des Ätna werden hier aus den Rebsorten Carricante, Catarratto Bianco und Trebbiano produziert. Sowohl der Boden, als auch die Winde vom Meer lassen diese charaktervollen Weine entstehen. Auch im Rotweinbereich gibt es viele positive Überraschungen. Sizilien verfügt über zahlreiche hochwertige autochthone Rebsorten. Eine davon ist der Nero d' Avola, der Schwarze aus Avola, einer Gemeinde im Südosten der Insel. Wein, Kulinarik, Geschichte und Mandelblüte, die Reise nach Sizilien birgt sicherlich Reize für alle Sinne.

Weiter geht es vom 6. bis 10. Mai 2020 in die Toskana. Wer kennt sie nicht, die Bilder mit herrschaftlichen Gütern, breiten, mit Zypressen gesäumten Zufahrten und natürlich den Weinbergen, die in vielen Teilen der Toskana das Landschaftsbild prägen. Etwa 57.000 ha. Fläche stehen in der Toskana unter Reben, 39 DOC- und 11 DOCG-Gebiete mit bekannten Weinen wie Chianti Classico, Brunello di Montalcino, Vernaccia di San Gimignano, Vino Nobile di Montepulciano und vielen mehr sind hier zu finden. Für jeden Weinliebhaber ist es ein Muss zumindest einmal im Leben die Toskana zu bereisen. Und welcher Anlass wäre besser, als die Reise mit Andrea Vestri, der als gebürtiger Toskaner seine Heimat perfekt kennt und liebevoll erklärt. Wunderschöne Städte, wie San Gimignano oder Siena warten darauf von der Weinreisegruppe entdeckt zu werden. Kulturelle und historische Entdeckungen macht man hinter jeder Ecke und wenn einem Abend vielleicht ein Florentiner Steak auf dem Teller erwartet und diese von einem Chianti Classico begleitet wird ist man vielleicht kurz am überlegen, ob der wunderschöne Sonnenuntergang nicht doch eine Spur zu kitschick ist.

Vom 27. Mai bis zum 1. Juni 2020 geht es dann in die Marken zum Tag der offenen Weinkeller. Dieses sanfte Land am Meer lockt mit tollen Weinen. Die Weine in dieser italienischen Region werden überwiegend aus den Rebsorten Malvasia, Pecorino, Pinot Bianco, Pinot Grigio und Trebbiano (Weißweine) und Montepulciano, Sangiovese und Vernaccia (Rotweine) gekeltert. Die Fischer an der Küste der Marken behaupten, dass sie die besten Venusmuscheln ernten. Ob dies stimmt kann sich jeder Reiseteilnehmer nach einem tollen Essen in einem der vielen hochdekorierten Restaurants der Marken selbst beantworten. Sicher ist, dass die regionale, saisonale und frische Küche der Region wunderbar zu den Weinen passt. Und bei einem frisch gefangenen, gegrillten Fisch und einem Glas Pecorino lauscht man den Wellen des Mittelmeeres.

Eine weitere Reise nach Italien, diesmal in den Norden ist die kulinarische Weinreise vom 11. bis 15. Juni 2020 ins Piemont. Weine aus dem Piemont, da denken viele gleich an Barolo, Barbaresco und Barbera. Doch auf dieser Reise wird Andrea Vestri zeigen, dass die Weinkarte des Piemont mit Arneis, Moscato d’Asti, Dolcetto, Gattinara etc. noch viel mehr zu bieten hat und man im Piemont neben Weltklasse-Weinen, die ihren Preis haben auch tolle Tropfen bis 20,- € die Flasche erstehen kann. Das Piemont erstreckt sich von den Alpen, hier grenzt es an die Schweiz und Frankreich, über die Poebene hinaus. Ebenso abwechslungsreich wie die Landschaften sind die Weine. Besonders bei den Namen Alba und Asti geraten Genießer auf der ganzen Welt immer wieder in Verzückung. Die Firma Geldhauser schafft auch bei dieser Reise den Rahmen, damit sich die Teilnehmer unbeschwert dem Genusserlebnis widmen können. Andrea Vestri wird sie zu tollen Weingütern, in wunderschöne Städte und einzigartige Restaurants entführen.

Die Reise in den Süden besang Conny Froboess bereits vor über 50 Jahren, doch auch Deutschland und Frankreich haben wunderschöne Weinregionen zu bieten. Und so gehen im Juli zwei kulinarische Weinreisen nach Baden und Elsass bzw. an die Mosel. Vom 9. bis 12. Juli 2020 macht der ‚Geldhauser Weinexpress‘ halt in Baden und Elsass. ‚Von der Sonne verwöhnt‘ heißt es in der Werbung der Badischen Wein GmbH. Und da ist schon etwas Wahres dran. Das südlichste Weinbaugebiet Deutschlands kann mit zahlreichen Sonnenstunden punkten. Und die Rheinebene zwischen Freiburg und Lahr gilt als wärmste Region Deutschlands. So ist es nicht verwunderlich, dass Baden international vor allem einen tollen Ruf als Rotweinregion hat. Wunderbare, feinstrukturierte mit einer bereits leicht südländischen Stilistik, vor allem aus der Gegend um den Kaiserstuhl, haben die internationale Weinwelt in Jahrzehnten begeistert und erobert. Doch auch körperreiche Grauburgunder werden von den Badischen Winzern produziert. Daneben kann man schöne Silvaner, Gewürztraminer oder Muskateller verkosten und der weit verbreitete Gutedel wird während der Weinreise so manche Vesper begleiten. Einen Sprung über den Rhein ins französische Elsass. Das Elsass, gehört wie Baden zur Weinbauregion B der Europäischen Union, wie auch die Champagne und das Loire-Tal. Das Elsass steht selbstverständlich für Silvaner und Riesling. Doch sollte man während der Reise auf alle Fälle einen Crémant d’Alsace probieren, der nach der gleichen Methode wie Champagner in Flachengärung hergestellt wird. Auch der Edelzwicker, eine Cuvée aus mindestens zwei Weißweinen, steht für das Elsass. Man muss es eigentlich nicht besonders betonen, aber selbstverständlich werden die Reiseteilnehmer auch bei dieser Reise an beiden Seiten des Rheins kulinarisch verwöhnt. Eine lange, gemeinsame, leider nicht immer friedliche Geschichte prägen Baden und Elsass und doch werden dem Reisenden die unterschiedlichen Kulturen bewusst. Eine grenzüberschreitende Reise in eine wunderschöne Region.

In der zweiten Julihälfte (Termin folgt) geht es für 5 Tage an die Mosel. Die vielleicht bekannteste Weinregion Deutschlands mit den steilsten Lagen nimmt die Reisenden vom ersten Augenblick an gefangen. Ein herzlicher, geselliger Menschenschlag mit einem Rieslingherz, so könnte man die Moselaner bezeichnen. Zum Weinbaugebiet Mosel gehören auch die Seitentäler von Saar und Ruwer. Noch bis 2006 hieß dieses Weinbaugebiet auch noch Mosel-Saar-Ruwer. Die Wahl der zu besuchenden Winzer ist schwer. Groß ist die Dichte absoluter Top-Winzer entlang der drei Flüsse. Doch Andrea Vestri wird es gelingen, auch für diese kulinarische Weinreise eine gute Auswahl von Winzern zu treffen, die die Vielfalt der Weinbauregion an allen drei Flüssen wiedergeben. Wild romantisch und doch sanft, so zeigt sich die Mosel dem Besucher. Eine lange Weinbaugeschichte, bereits die Römer brachten den Weinbau an die Mosel, zeichnet die Mosel aus. Und so trifft man nicht nur in Trier auf die Spuren aus Rom. Nicht nur eine große Anzahl von tollen Weingütern, auch eine Vielzahl von Restaurants auf hohem Niveau findet man hier und so werden bei dieser Reise sicherlich auch alle Sinne verwöhnt.

Herbstzeit ist Trüffelzeit und so haben sich Geldhauser und Andrea Vestri etwas ganz Besonderes überlegt, eine Trüffelreise nach Umbrien. Auch in Umbrien findet man Trüffel in hoher Qualität. Doch im Gegensatz zu der Region um Alba im Piemont oder Istrien findet man zu dieser Zeit in Umbrien noch Ruhe und Erholung. Die Reiseteilnehmer werden auf dieser Reise vieles zum Thema Trüffel erfahren und sicherlich von den Chefköchen der Region mit Trüffel satt verwöhnt. Doch auch die Weine Umbriens können sich sehen lassen. Auch wenn sie in Deutschland meist im Schatten der Chiantis stehen, Montefalco und Orvieto sind wunderbare Speisenbegleiter und so werden die Geniessergaumen der Reiseteilnehmer durch Trüffel und Wein ein wahres Zungen-Aquaplaning erleben. Der genaue Termin für die Trüffelreise nach Umbrien und ein erster Programmentwurf wird ebenfalls in den nächsten Wochen vorliegen.

Bereits vormerken sollte man auch jetzt bereits die Reise ‚Kulinarisches Silvester in Italien‘. Über den Jahreswechsel 2020/2021 wird eine 4-5 tägige kulinarisches Weinreise nach Italien führen. Silvester ist immer wieder etwas ganz Besonderes und so wird an dieser Reise noch fleißig getüftelt. Man darf auf die näheren Informationen, die in Kürze folgen, gespannt sein. Andrea Vestri und die Firma Geldhauser werden sich viele Überraschungen für die Reiseteilnehmer einfallen lassen.

Appitit kann man sich in der folgenden Bildgalerie holen.
Für die kulinarischen Weinreisen kann man sich bereits jetzt vormerken lassen:
Tel. 0 89 - 21 26 85 01 0        Mail f.gerstmayr@geldhauser.de

Zahlreiche kulinarische Weinreisen werden 2020 von Busreisen Geldhauser in Kooperation mit der Münchner Wein- und Sommelierschule ‚European Wine Education‘ angeboten - (c) Jörg Bornmann
Die erste Reise aus dieser Reihe führt in der zweiten Hälfte des Februars zur Mandelblüte nach Sizilien, Natur, barocke Städte, regionale Spezialitäten und Weine erwarten die Reiseteilnehmer - (c) Jörg Bornmann
Schlanke, mineralische, elegante Weißweine werden auf dem Vulkanboden rund um den Ätna angebaut - (c) Jörg Bornmann
Weiter geht es vom 6. bis 10. Mai in die Toskana. Tolle Weine und historische Städte, wie hier Siena im Hintergrund, erwarten die Urlauber - (c) Jörg Bornmann
Wunderschöne Städte, wie San Gimignano oder Siena warten darauf von der Weinreisegruppe entdeckt zu werden - (c) Jörg Bornmann
Vom 27. Mai bis zum 1. Juni 2020 geht es dann in die Marken zum Tag der offenen Weinkeller. Dieses sanfte Land am Meer lockt mit tollen Weinen - (c) Jörg Bornmann
Regionale, saisonale und frische Produkte bereichern die Küche der Marken. Die Weine der Marken passen wunderbar dazu - (c) Jörg Bornmann
Natürlich darf ein Abstecher ans Meer in den Marken nicht fehlen - (c) Jörg Bornmann
In den Norden Italiens führt die kulinarische Weinreise. Vom 11. bis 15. Juni 2020 geht es ins Piemont - (c) Jörg Bornmann
Neben weltbekannten Rotweinen findet man im Piemont auch tolle Schaumweine - (c) Jörg Bornmann
Vom 9. bis 12. Juli macht der ‚Geldhauser Weinexpress‘ halt in Baden und Elsass - (c) Badischer Wein
In der zweiten Julihälfte (Termin folgt) geht es für 5 Tage an die Mosel - (c) Deutsches Weininstitut
Die vielleicht bekannteste Weinregion Deutschlands mit den steilsten Lagen nimmt die Reisenden vom ersten Augenblick an gefangen - (c) Deutsches Weininstitut
Herbstzeit ist Trüffelzeit und so haben sich Geldhauser und Andrea Vestri etwas ganz Besonderes überlegt, eine Trüffelreise nach Umbrien - (c) Jörg Bornmann
Auch die vielen Agriturismo bieten in Umbrien kulinarische Highlights - (c) Jörg Bornmann

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann