Lifestyle-Thema Wein

Das Thema Wein ist in den letzten zehn Jahren zu einem breiten Lifestyle-Thema geworden - (c) Jörg Bornmann

Beim Begriff Sommelier denken viele ausschließlich an Servicepersonal in der gehobenen Gastronomie, die mit ihrem Weinwissen Gäste beglücken und die passenden Weine zum Essen aussuchen und Empfehlungen aussprechen. Bei dem ein oder anderen zieht vor dem inneren Auge evtl. noch das Bild vom schnüffelnden, schlürfenden und spuckenden Menschen vorbei, die bei Verkostungen Weine bewerten und prämieren. Ein elitärer Zirkel, in den man eh nicht aufgenommen wird.

Doch dieses Bild des Sommeliers ist längst überholt und damit falsch. Das Thema Wein ist in den letzten zehn Jahren zu einem breiten Lifestyle-Thema geworden. Das Publikum kommt aus zahlreichen Gesellschaftsschichten und Sommeliers sind längst nicht mehr die grauen Herren in schwarzen Anzügen, die ihrer Hautfarbe nach zu urteilen, sehr selten das Sonnenlicht sehen. Besucht man Weinmessen trifft man auf ein gemischtes Publikum. Hier der Unternehmer, dort die Studentin, da die Beamtin und auch der Handwerker, alle sprechen miteinander über ein Thema, Wein! Wein macht Spaß, Wein verbindet Menschen, Weinwissen schafft und fördert die Anerkennung im privaten und beruflichen Umfeld.

Und genau hier setzt die Ausbildung zum Sommelier bei der European Wine Education in München an. Dem aus der Toskana stammenden Andrea Vestri, Gründer und Inhaber der Sommelierschule, und dessen Partner Jean-Jacques Marcel setzen bei der Ausbildung darauf, dass von Anfang an die Praxis und der Spaß nicht zu kurz kommen. Und wenn die Ausbildungsinhalte oft sehr umfangreich sind, sie werden immer mit den passenden, ausgewählten Weinen begleitet. Darüber hinaus ist die European Wine Education die Schule, bei der zum Thema Foodpairing immer die passenden Gänge in der Schule zubereitet und frisch gereicht werden. So macht Lernen Spaß und der Unterricht ist immer abwechslungsreich.

In 3 Leveln, jedes dauert 3 Monate, erlernt man bei der European Wine Education das 1x1 des Weinwissens. „Als Sommelier kann, darf und muss man sich ständig weiterentwickeln“, so Andrea Vestri, „bei uns erlangen die Schüler in 9 Monaten eine Art Führerschein, mit dem man sich fachlich fundiert auf die nie endendente Reise durch die Weinwelt machen kann.“ Nach bestandener Abschlussprüfung erhält man das begehrte DIN-ISO Diplom zum ‚Qualifizierten Sommelier‘.

„Gerade von privaten Absolventen hören wir immer wieder, wie froh und glücklich sie sind, dass sie die Ausbildung bei uns gemacht haben,“ so Andrea Vestri, denn dadurch haben sie die Möglichkeit bei regelmäßige Treffen mit Freunden zu privaten Weinpräsentationen, eine Einladung zum Essen im privaten Rahmen mit der passenden Weinbegleitung oder fundierte Gespräche zum Thema Wein mit Geschäftspartnern, Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu glänzen. Weinwissen schafft Anerkennung.“

Alle, die sich für eine Ausbildung bei der European Wine Education interessieren können Andrea Vestri gerne kontaktieren um sich weiter über die Ausbildung zu informieren und beraten zu lassen. Ab 17. September 2019 heißt es wieder schnuppern, schmecken und lernen.

In 9 Monaten kann man seine Neugier für die Weinwelt stillen. In Level 1 erarbeitet man sich das Grundlagenwissen zum Thema Wein. Wie wird Wein gemacht? Was passiert im Weinberg? Was macht der Winzer im Weinkeller? Wie entsteht Schaumwein? Was versteht man unter Erziehungsmethoden der Rebstöcke? Wie verkoste und bewerte ich einen Wein fachlich korrekt? Welche Aufgaben hat ein Sommelier? Mit Level 2 erfährt man dann alles zu den Weinregionen Europas. Welche Weinbaugebiete gibt es in Deutschland? Welche DOCG gibt es in Italien? Welche Rebsorten sind in den Regionen Frankreichs typisch? Welche autochthonen Rebsorten findet man in Kroatien und Griechenland? Was macht den Tokajer zu einem so besonderen Dessertwein? Und im 3. Level steht das Thema Food Pairing im Mittelpunkt. Welcher Wein zu welchem Essen? Geht Rotwein auch zu Fisch? Darf es ein weißer Wein zu Fleisch sein? Wie kann man Schaumwein als Essensbegleiter einsetzen? Muss ein regionales Essen mit Wein aus der gleichen Region begleitet werden?

Darüber hinaus werden im Laufe der Ausbildung von der European Wine Education organisierte Weinreisen in verschiedene Weingebiete angeboten. Hier kann man sein Wissen vor Ort im Gespräch mit den Winzern vertiefen. Fragen werden sofort beantwortet, Unsicherheiten beseitigt, da die Reisen von den beiden Dozenten geleitet werden.

Weitere Infos, den Kontakt für Fragen und die Möglichkeit sich für den neuen Ausbildungszyklus anzumelden finden Sie hier www.eurowine-education.de.

Und noch einen Tipp, da die Plätze für die Kurse begrenzt sind empfiehlt es sich möglichst frühzeitig seinen Ausbildungsplatz zu sichern.

Das Thema Wein ist in den letzten zehn Jahren zu einem breiten Lifestyle-Thema geworden - (c) Jörg Bornmann
Besucht man Weinmessen trifft man auf ein gemischtes Publikum. Hier der Unternehmer, dort die Studentin, da die Beamtin und auch der Handwerker, alle sprechen miteinander über ein Thema, Wein! - (c) Jörg Bornmann
In Level 1 erarbeitet man sich das Grundlagenwissen zum Thema Wein. Wie wird Wein gemacht? Was passiert im Weinberg? Was macht der Winzer im Weinkeller? Wie entsteht Schaumwein? - (c) Jörg Bornmann
Mit Level 2 erfährt man dann alles zu den Weinregionen Europas. Welche Weinbaugebiete gibt es in Deutschland? Welche DOCG gibt es in Italien? Welche Rebsorten sind in den Regionen Frankreichs typisch? - (c) Deutsches Weininstitut
Im 3. Level steht das Thema Food Pairing im Mittelpunkt. Welcher Wein zu welchem Essen? Geht Rotwein auch zu Fisch? Darf es ein weißer Wein zu Fleisch sein? - (c) Jörg Bornmann
Im Laufe der Ausbildung von der European Wine Education organisierte Weinreisen in verschiedene Weingebiete angeboten - (c) Jörg Bornmann
Die Reisen werden von den beiden Dozenten Andrea Vestri und Jean-Jacques Marcel mit einer Menge Spaß und großem Fachwissen geleitet - (c) Jörg Bornmann
Als Sommelier kann, darf und muss man sich ständig weiterentwickeln“, so Andrea Vestri, „bei uns erlangen die Schüler in 9 Monaten eine Art Führerschein, mit dem man sich fachlich fundiert auf die nie endendente Reise durch die Weinwelt machen kann.“ - (c) Jörg Bornmann

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann