Mitmosten am Bodensee

Im Apfelgarten des Hotel Gasthaus Hirschen lassen sich im Herbst reichlich Äpfel ernten und genießen - (c) REGIO Westlicher Bodensee

Die Halbinsel Höri im westlichen Bodensee ist ein wahres Schlaraffenland. Schon immer haben die Höri-Bauern die Region mit Obst und Gemüse versorgt. Bis heute ist die Vielfalt der Feldfrüchte enorm: Berge von Kürbissen, Zwiebeln, Zwetschgen, Quitten sowie Salat- und Kohlköpfen türmen sich in Hofläden und an Straßenständen. Mit einem neuen Familien-Angebot lädt das Hotel Gasthaus Hirschen während der Herbstferien am 29. und 30. Oktober 2019 dazu ein, selbst Streuobst zu sammeln, um daraus Apfelmost zu gewinnen.

Auf einer im Naturschutzgebiet neben dem Hotel gelegenen Obstwiese sammeln die Familien die reifen, unbehandelten Früchte ein. Zwischendurch genießen sie gemeinsam eine zünftige Vesper und den traumhaften Blick auf den Bodensee. Tags darauf besuchen die Gäste die Mosterei im Nachbarort, wo die reiche Ernte zu leckerem Saft verarbeitet wird. Diese süße Erinnerung an das herbstliche Frischluft-Erlebnis darf dann jeder mit nach Hause nehmen. Der kenntnisreiche Hobby-Obstbauer Anton Breyer begleitet die Familien vom Schlaraffengarten bis zur Saftpresse. Er teilt seinen großen Erfahrungsschatz gerne mit anderen, weiß ganz genau, wie die Äpfel und Birnen in die Flaschen gelangen und was dabei zu beachten ist.

Den Herbstzauber am See mit allen Sinnen genießen
Wer noch mehr von den saisonalen Spezialitäten kosten möchte, die die herbstliche Region zu bieten hat, nimmt am besten im Wirtshaus oder in der Unterseestube des Hirschen Platz. In der Wellness-Oase können die Hotelgäste relaxen und den nächsten Ausflug planen – etwa zur ganzjährig geöffneten Blumeninsel Mainau, zum tosenden Rheinfall bei Schaffhausen oder zum Napoleonschloss auf dem Arenenberg. Mit der „Bodensee Card West“, die jeder Gast beim Einchecken kostenlos erhält, gibt es ermäßigten Eintritt in viele Museen, freie Fahrt mit Bus und Bahn im Kreis Konstanz inklusive Stein am Rhein und Überlingen sowie Rabatt bei der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein.

Herbstwonne: Selbst die Wangen färben sich rosig
Auch Aktivurlauber finden direkt vor Ort, wonach ihr Herz begehrt: Ufernahe Radwege führen rund um den See und Premiumwanderwege durch die ursprüngliche Natur des Hegaus. Idealer Startpunkt für alle Touren ist der Hirschen in Gaienhofen-Horn mit seinen sechs Häusern. Die Gäste können entscheiden, ob sie lieber ein gemütliches Komfortzimmer, eine Ferienwohnung mit Aussicht oder eine romantische Luxussuite beziehen möchten. Ganz neu ist das Boardinghouse Bodensee: Ein kostengünstiges Wohlfühl-Domizil für Selbstversorger, umringt von jungen Apfelbäumen. Die richtige Pflege dieser Obstgehölze können Hobbygärtner übrigens im Frühjahr 2020 erlernen. Der Radolfzeller Fachwart für Obst und Garten, Robert Weidemann, wird Ende Februar und Anfang März Baumschnittkurse auf der Hotelwiese geben.

Weitere Informationen zu dem Familienangebot erhalten Sie beim
Hotel Gasthaus Hirschen, Kirchgasse 1-3, D-78343 Gaienhofen-Horn, Tel. +49 7735 93380
info@hotelhirschen-bodensee.de, www.hotelhirschen-bodensee.de

Im Apfelgarten des Hotel Gasthaus Hirschen lassen sich im Herbst reichlich Äpfel ernten und genießen - (c) REGIO Westlicher Bodensee
Die Halbinsel Höri im westlichen Bodensee ist ein wahres Schlaraffenland - (c) REGIO Westlicher Bodensee
Mit einem neuen Familien-Angebot lädt das Hotel Gasthaus Hirschen während der Herbstferien am 29. und 30. Oktober 2019 dazu ein, selbst Streuobst zu sammeln, um daraus Apfelmost zu gewinnen
Von der Suite im Haus Verena des Hotel Hirschen haben die Gäste einen fantastischen Seeblick - (c) Hotel Gasthaus Hirschen

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann