Pumpkin Pie - immer eine Sünde wert

Pumpkin Pie - immer eine Sünde wert - (c) Triangle

Kürbiskuchen oder Pumpkin Pie hört sich für manchen erst einmal gewöhnungsbedürftig an, ist aber unglaublich lecker. Geschmacklich erinnert er an Spekulatius und ist mit seiner seidig-cremigen Füllung auf jeden Fall eine Sünde wert. Ganz besonders mit einer Kugel Walnuss- oder Vanilleeis.

Das braucht man
Für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 70 g Zucker, bevorzugt brauner
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zitronensaft

Für die Füllung

  • 700 g Kürbisfleisch, z.B. Hokkaido
  • 175 g Zucker, bevorzugt brauner
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Ingwer, getrocknet & gemahlen
  • 1 Prise Nelken, gemahlen
  • 3 Eier
  • 150 g Frischkäse, Doppelrahm
  • etwas Butter und Mehl für die Backform

So geht’s

  1. Für den Teig Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Eigelb, Zitronensaft und Butter in kleinen Stücken dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Teig in Klarsichtfolie gewickelt etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Für die Füllung den Kürbis schälen und in Spalten schneiden. 
  5. Etwa 45 Minuten bei 175° C (Ober-Unter-Hitze) im Ofen backen, bis er weich ist.
  6. Zu einem feinen Püree zerstampfen. 
  7. Danach gründlich mit den übrigen Zutaten vermischen.
  8. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte zu einer gleichmäßigen Platte von etwa 30 cm Durchmesser ausrollen.
  9. Die gefettete und bemehlte Pie- oder Springform (26cm) damit auslegen. 
  10. Dabei eine hohen Rand ziehen und Überstände abschneiden. 
  11. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  12. Die Füllung auf den Teig geben und glatt streichen.
  13. Den Pumpkin Pie im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 60 bis 70 Minuten backen.
  14. Den Kuchen nach dem Backen 10 Minuten ruhen lassen, danach aus der Form nehmen.
  15. Den Pie komplett auskühlen lassen, dabei wird die Creme auch schnittfest.
  16. Zimmerwarm pur, mit geschlagener Sahne oder einer Kugel Walnuss- oder Vanilleeis servieren.

Genussfreak-Tipp 1: Hokkaido-Kürbisse müssen nicht unbedingt geschält werden. Da die Schale aber etwas zäher ist, als das Fleisch, bekommt das Püree mit Schale rote Sprenkel. Wer eine perfekte Creme möchte, sollte den Kürbis also lieber schälen.

Genussfreak-Tipp 2: Machen Sie gleich etwas mehr Püree. Sie können die Reste mit Butter, Salz und Pfeffer in eine tolle Beilage verwandeln oder für den nächsten Pumpkin Pie einfrieren.

Genussfreak-Tipp 3: Besonders schön herbstlich und stimmungsvoll wird der Pie mit Verzierungen. Dafür Plätzchen in Blattform aus den Teigresten ausstechen und ca. 12 Minuten mitbacken, bis sie goldbraun sind. Den noch heißen Kuchen damit belegen.

Mit freundlicher Genehmigung von Triangle

Pumpkin Pie - immer eine Sünde wert - (c) Triangle

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann